de97c5a97003edbf1c089e96e7bc611b.jpg KOMO Wien
KOMO Wien

„Langer Tag der Flucht“ – Straßenaktion

Freitag, 26. September // 13-17 Uhr // Martin-Luther-Platz, Linz // Eintritt frei!
Live-Übertragung 15-17 Uhr auf Radio FRO 105.0 MHz

Ein Kooperationsprojekt von rund 16 Organisationen in Linz im Rahmen der Initiative „Langer Tag der Flucht“ des UN-Flüchtlingshochkommissariats (UNHCR)

Woher kommen sie, die sogenannten Flüchtlinge? Was heißt es eigentlich, Flüchtling zu sein? Warum mussten sie ihr Land verlassen? Wie haben sie diese gefährliche Reise bewältigt? Wie verläuft der Weg und warum ist das Ziel nicht immer dort, wo man landet? Kaum zu glauben, dass auch Minderjährige wochen- oder monatelang ohne Begleitung ihren Fluchtweg bestreiten…

Wie ist es, in einem Flüchtlingslager zu leben, in einem Erstaufnahmezentrum, in einer Grundversorgungs-Unterbringung? Was genau bedeutet eigentlich Asyl, und was bedeutet es, mit dem Stempel „AsylwerberIn“ durch den Alltag zu gehen? Was ist humanitäres Bleiberecht? Was passiert nach der Ablehnung? Und was bringen Qualifikationen aus dem Heimatland?

Diesen und weiteren Fragen wird am 26. September, dem zum dritten Mal von UNHCR ausgerufenen „Langen Tag der Flucht“, nachgegangen. Rund 16 Organisationen in Linz haben sich zusammengeschlossen, um rund um das Thema Asylpolitik zu informieren und mögliche Stationen einer Flucht symbolisch nachzustellen, erlebbar und nachvollziehbar zu machen. Die Stationen am Linzer Martin-Luther-Platz sind den Themen „Heimat, Fluchtwege, Flüchtlingslager, Erstaufnahmezentren Traiskirchen und Tahlham, Grundversorgung Anerkennung und Ablehnung“ gewidmet.

Die beteiligten Organisationen sind:
Arcobaleno – Verein Begegnung, Caritas, Evangelische Pfarrkirche Innere Stadt, Grüne Interkulturell OÖ, Friedensinitiative der Stadt Linz – Friedensstadt Linz, JAY Jay O, Junge Grüne OÖ, KAMA – Kursangebote von AsylwerberInnen, MigrantInnen und Asylberechtigten, Kulturverein Jonathan Bazar, Land der Menschen, Migrare – Zentrum für MigrantInnen, Radio FRO 105.0, Rotes Kreuz OÖ, SOS Menschenrechte, ULF – Unabhängiges LandesFreiwilligenzentrum, Volkshilfe – Flüchtlings- und MigrantInnenbetreuung, Verein demokratische Rechte.

Radio FRO beteiligt sich mit einer 2-stündigen Diskussions-Sendung live vom Martin-Luther-Platz. Bei starkem Regenwetter wird die Veranstaltung an einem anderen Nachmittag nachgeholt.

Mehr Informationen: www.fro.at/article.php?id=7970 sowie tag.unhcr.at.
Rückfragen an Mag.a Eva Mayrhofer, Arcobaleno (e.mayrhofer@arcobaleno.info, 0732/605897)

Beilage: Fotosujet „Langer Tag der Flucht“ © KOMO Wien

Zuletzt geändert am 19.09.14, 00:00 Uhr

Avatar

Verfasst von Veronika Moser

zur Autorenseite

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.