2e3fc69e4eba635b5998904eb67ee785.jpg Rudi Ortner - Rotes Kreuz
Fluchtpunkte

Langer Tag der Flucht

Die Einsatzcrew von "Achtung - Refugee Radio" überträgt live von der Aktion "Fluchtpunkte" am 30.9. im Linzer Volksgarten.

Gesamte Sendung (Teil 1+2) nachhören im Cultural Broadcasting Archive: https://cba.fro.at/series/achtung-refugee-radio 

Der von der UN-Flüchtlingsorganisation UNHCR ins Leben gerufene „Lange Tag der Flucht“ findet dieses Jahr am 30. September statt. Zahlreiche Initiativen haben sich zusammengeschlossen, um an diesem Aktionstag im öffentlichen Raum in Linz rund um die Themen Flucht und Asyl zu informieren.

Mitwirkende Organisationen:

Caritas, Volkshilfe, SOS-Menschenrechte, Flüchtlinge Willkommen, Aktion Weitblick, Pro Mente OÖ, Kunstraum Goethestraße, ULF (Freiwilligenzentrum), Amnesty, Acrobaleno, Land der Menschen, Black Community, Weltumspannend arbeiten, KAMA; promente OÖ, Radio FRO 105.0, Migrare, AMS, Über den Tellerrand Community Linz, PANGEA.

Redaktion: Homa, Humam, Ataullah, Amir, Hamid, Mahdi, Vero

 

Aktion Fluchtpunkte – Freitag, 30. September, 10-16 Uhr, erstmals im Linzer Volksgarten

Die Aktion „Fluchtpunkte“ schafft Raum für Interaktion, Information und Dialog. Dazu gibt es Mini-Sprachkurse, Musikeinlagen, Workshops und Speisen aus verschiedenen Fluchtländern. Du hast die Möglichkeit, mit vielen Menschen – Geflüchteten, Ehrenamtlichen, auch Beamtinnen oder Vereinsmeiern – in Kontakt zu kommen.

Denn auf Begegnung kommt es an!

Radio FRO ist am Nachmittag mit dem Ü-Rad vor Ort. Die Live-Übertragung wird von jugendlichen Flüchtlingen im Rahmen des Projekts „Achtung! Refugee Radio“ gestaltet. Gute Musik wird’s auch geben :o)

Projektleitung: Veronika Moser, Christian Diabl

 

Unterstützt durch:

Zuletzt geändert am 28.09.17, 15:13 Uhr

Verfasst von Veronika Moser

zur Autorenseite
Gesendet am Fr 30. Sep 2016 / 14 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.