6dc87e7123ea67a387e00bd541bd4e6a.jpg

„einisågn und aussahean“ – Selber Radio machen am Linzfest

Wie einfach es ist, Radio zu machen, kann man am diesjährigen Linzfest erleben. Radio FRO, das freie Linzer Stadtradio, zeigt in drei Workshops am 21. und 22. Mai wie man Interviews macht und selbst produzierte Beiträge ins Radio bringt. Egal ob im Dialekt, auf Deutsch oder in anderen Sprachen.

WorkshopteilnehmerInnen kommen ins eigens auf der Donaulände errichtete Außenstudio, um ihre Beiträge live On Air zu präsentieren. Aber auch alle, die nicht die Zeit finden, an einem der Workshops teilzunehmen, sind im „Studiocontainer“ von Radio FRO herzlich willkommen. Hier kann man unmittelbar erleben, wie Radio gemacht wird. Wer sich traut, kann auch etwas ins Mikrofon „einisågn“ und gespannt sein, was die Menschen an den Radiogeräten dabei „aussahean“. „Denn live zu senden“, so Oliver Jagosch, Ausbildungsleiter von Radio FRO, „ist ein prickelndes, unmittelbares Erlebnis.“

Workshops (jeweils 6 TeilnehmerInnen)
Workshop 1: Sa., 21. Mai, 14:00 – 16:30 (Präsentation 18:00 – 19:00 vor Ort und live im Radio)
Workshop 2: Sa., 21. Mai, 17:00 – 19:30 (Präsentation 20:00 – 21:00 vor Ort und live im Radio)
Workshop 3: So., 22. Mai, 14:00 – 16:30 (17:00 – 18:00)
Anschließend an die Workshops präsentieren die WorkshopteilnehmerInnen selber ihre entstandenen Beiträge live „ON AIR“.

Workshop- Anmeldung
Mittwoch, 18. Mai und Donnerstag, 19. Mai (jeweils 12:00 – 20:00) bei der LINZFEST-Kartenausgabe am Hauptplatz 5 (Altes Rathaus)

Radio FRO Berichterstattung live vom Linzfest-Gelände
Fr., 21. Mai, 18:00 – 20:00 Uhr (danach: FROlive „Backlab: for the collective good“)
Sa., 22. Mai, 15:00 – 21:00 Uhr
So., 23. Mai, 15:00 – 18:00 Uhr
Empfangbar auf 105.0 MHz und via Webstream unter www.fro.at/livestream sowie im Kabelnetz der Liwest auf 95,6 MHz.

Freies Radio…
…bedeutet, die Art von Radio, die man gerne hören möchte, einfach selbst zu machen – abseits von Einheitsbrei und ohne lästige Werbung. Freies Radio bietet allen, die schon immer ihre eigene Radiosendung machen wollten, die Möglichkeit, das auch zu tun. Und zwar in ihrer Muttersprache, mit ihrer Lieblingsmusik und mit ihren Lieblingsthemen. In Österreich gibt es von Dornbirn bis Wien insgesamt 14 Freie Radiosender, vier davon in Oberösterreich, dem „Land der Freien Radios“. Alleine bei Radio FRO in Linz senden etwa 350 ehrenamtliche Programmmachende in 17 verschiedenen Sprachen. FRO steht übrigens für „Freier Rundfunk Oberösterreich“.

Grafik: www.silkemüller.de

Zuletzt geändert am 10.05.11, 00:00 Uhr

Verfasst von Michael Gams

zur Autorenseite

Schreibe einen Kommentar