Franziska Brandner Fridays for Future Linz
Wir machen die oö. Landtagswahlen zu Klimawahlen!
Kevin Lixl / Radio FRO
FROzine

“Wir machen die oö. Landtagswahlen zu Klimawahlen!”

Am 24.9. findet der weltweite Klimastreik statt - so auch in Linz, 2 Tage vor den Wahlen in Oberösterreich. Am Wochenende ist Open House in der Stadtwerkstatt: Mit Stwst48x7 "OUT OF MATTER" bietet das Haus offene Räume und ein dematerialisiertes Museum an. Und wir thematisieren die Verkehrssituation in den Städten Linz und Wels.

Am 24.9. findet der weltweite Klimastreik statt. Als Teil der globalen Fridays For Future Bewegung wird auch in Österreich am 24. September erneut zu globalen Massenprotesten gegen die Untätigkeit der Regierungen aufgerufen. Auch Fridays for Future Linz ruft zum Protest 2 Tage vor den OÖ Landtags- und Gemeinderatswahlen auf – nach dem Motto “Wir machen die oberösterreichischen Landtagswahlen zu Klimawahlen!”.

  • Zu Gast bei Michael Diesenreither im Studio ist Franziska Brandner vom Streik-Organisationsteam von Fridays for Future Linz. Die 15-jährige Schülerin gibt Einblicke in die Organisationsarbeit, Klima- und Umweltbildung in der Schule und erzählt uns von ihrer persönlichen Motivation. Im Gespräch geht es auch um regionale Themen wie Klimaschutz in Oberösterreich und in der Stadt Linz und die Erreichung der Klimaziele bis 2030.
    Beitrag jetzt hören.

ABOUT OUT OF MATTER

48×7: Offene Türen von Freitag, 18:00 bis Sonntag 18:00 48 Stunden durchgehend in der Linzer Stadtwerkstatt. Das ganze Haus wird zur Bühne für Kunst und Konzerte, sogar die Büros im 2. Obergeschoß.

  • Michael Diesenreither spricht live im Studio mit Tanja Brandmayr von der Stadtwerkstatt über das Kunstfestival.

Totalitarismus, Dystopie, Desorientierung und Auflösung: Die Stadtwerkstatt arbeitet an noch mehr Dematerialisierung.

Mit OUT OF MATTER beschäftigt sich das Team der Stadtwerkstatt mit grenzenlosem elektromagnetischem Raum, diffusen Sphären, aufgelösten Entitäten, entgrenzten Systemen. Wir senden, verdunkeln, glühen und wachsen. Wir haben Licht, Antennen, Mikrobiome und Untergrund. Wir arbeiten mit exemplarischen Positionen und oppositioneller Energie. Ganz nebenbei bauen wir offene Räume und ein dematerialisiertes Museum.

Nach dem totalen Crash der Medienkunst und der allgegenwärtigen kapitalistischen Marktplätze denken wir einige Koordinaten von Kunst und Technik, Information und Natur, Material und Abstraktion. Wir dekonstruieren und rematerialisieren, um unvermittelte Kunst zu zeigen – im Namen des nicht-antwortenden OOM! Unsere Intentionen sind basic Needs und Matters, um die Systeme offen zu halten. Was sind unsere Materialien? Was sind unsere Ressourcen? Was sind unsere Angelegenheiten?

Verkehrssituation im Zentralraum: Linz und Wels

Die Architekten Wolfgang Pauzenberger und Günter Eberhardt von der Initiative Arch.Pro.Linz sehen dramatische Fehlentwicklungen in der Linzer Stadtentwicklung und kritisieren den Bau zusätzlicher Autobahnen und Straßen scharf.

Dass der öffentliche Verkehr im Vergleich zum Privat-Pkw nach wie vor regelmäßig den Kürzeren zieht, zeigt sich anschaulich anhand eines kuriosen Beispiels in Wels. Dort steht nämlich eine Bushaltestelle, die vor 5 Jahren gebaut, aber noch nie von einem Bus angefahren wurde. Was sind die Hintergründe dieses Versagens und was lässt sich daraus für den öffentlichen Verkehr in OÖs Städten lernen?
  • FROzine Redakteur Georg Steinfelder hat bei Walter Teubl, Verkehrssprecher der Grünen in Wels, nachgefragt.
In diesem Fall hat sich in den letzten Tagen auch etwas getan: Die Bushaltestelle wurde innerhalb der letzten Tage entfernt, was bei einem Lokalaugenschein am Mittwoch, den 8.9.2021 deutlich wurde. Hintergründe zu dieser neuesten Maßnahme sind der Redaktion noch keine bekannt. Die Frage, wann endlich öffentliche Busse beim Stadion halten werden, hat sich damit fürs erste wohl erübrigt. Die Frage nach der politischen Verantwortung ist aber wohl noch größer als zuvor.

Moderation: Michael Diesenreither

Zuletzt geändert am 10.09.21, 14:40 Uhr

Gesendet am Do 09. Sep 2021 / 18 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.