DSC04833 An der Rott bei Bad Birnbach, 26.7.2019
Erich Klinger (©)
Wegstrecken

Westring schaun bei coolen 20 Grad

Yes, that's infotainment.

Neues aus Linz – die werktäglichen Neuigkeiten der Stadt Linz – betreibt unverschämte Schleichwerbung für das völlig hirnrissige Projekt Westring.

Dass die für immer heißer werdende Sommertage sorgende Klimaveränderung, bei der die Steinwüsten der Stadt zum Backofen werden, auch durch motorisierten Individualverkehr verursacht wird, dem Projekte wie Westring/A26 auch noch 2019 Vorschub leisten, tangiert die Presseabteilung der Stadt Linz einfach nicht.

Man bejubelt ein ressourcenverschwendendes und große Summen bindendes Straßenverkehrsprojekt, rückt das Vorhaben auf eine Vergleichsebene mit dem Brennerbasistunnel und hinterfragt keinesfalls die Sinnhaftigkeit von Brücke und geplantem Tunnel.

Wenig überraschend, dass man zynisch genug ist, die Westring-Schau als Erholungsraum für hitzegeplagte StädterInnen zu propagieren, Westring schaun bei coolen 20 Grad.

 

Auf dem Programm: Reise- bzw. Ausflugsberichte, vielfältige Informationen, u.a. zum VCÖ-Bahntest 2019 und außerplanmäßig auch zwei politische Kommentare, einer davon zum Brandanschlag auf die FPÖ-Landesgeschäftsstelle in St. Pölten am 12.08. Weitere Themen: Linzer Osttangente vs. Attraktivierung Summerauerbahn und einiges mehr.

Natürlich wird es auch wieder Informationen zu Beeinträchtigungen im Eisenbahnverkehr geben, u.a. auf der Westbahn Richtung Salzburg, auf der ab 19.08. bis 08.09. wegen Bauarbeiten rings um den Ausbau des Bahnhofs Neumarkt-Köstendorf zum Nahverkehrsknoten auch der Fernverkehr der ÖBB betroffen sein wird, so enden und beginnen die „langsameren“ Railjet in diesem Zeitraum in Vöcklabruck – mit Umsteigemöglichkeit zum Regionalverkehr nach und von Salzburg Hbf, die RJX verkehren planmäßig, ebenso die Züge der privaten WESTBAHN zwischen Wien Westbahnhof und Salzburg, die Züge ab/bis Praterstern enden und beginnen allerdings in Attnang-Puchheim. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Zwei Termine: Eine weitere Veranstaltung mit Informationen darüber, wie die Donau-Ufer-Bahn in NÖ doch noch gerettet werden könnte, findet am 22.8. um 18.30 Uhr im Festsaal der Gemeinde Marbach/Donau statt. Anreise ab Linz Hbf 16.30 mit RJ oder 16.34 mit WESTBAHN, jeweils umsteigen in Amstetten, Weiterfahrt ab 17.10 mit REX bis Pöchlarn, von dort weiter mit Bus der Linie 788 bis Marbach/Donau Festsaal. Abfahrt in Pöchlarn um 17.37 von Bussteig B. Für die Rückfahrt empfiehlt es sich, Menschen anzusprechen, die mit dem Auto unterwegs sind, oder, wie ich es machen werde, ab Pöchlarn mit dem Fahrrad nach Marbach zu fahren und das selbe auch wieder in der Gegenrichtung.

https://www.facebook.com/donauuferbahnjetzt/

Und am Sonntag darauf, dem 25. August, steht wieder Reclaim the beach – Die Stadt gehört uns allen – am Urfahraner Donaustrand nahe des Steinmetzplatzes auf dem Programm, 14 bis 20 Uhr, weitere Informationen finden sich unter Reclaim the beach.

Erich Klinger

Zuletzt geändert am 01.09.19, 00:01 Uhr

Gesendet am Di 20. Aug 2019 / 19 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.