d87640e6c0c77bb3b6e6324a547ef659.jpg creative commons photo by http://blog.salzamt-linz.at
creative commons photo by http://blog.salzamt-linz.at
FROzine

Was bleibt von der Kulturhauptstadt Linz?

Von der ehemaligen Kulturhauptstadt scheint angesichts aktueller Pläne nicht besonders viel übrig zu sein: Linz plant, das Salzamt zu schließen. Dieses bietet seit 2009 neben Ateliers und Ausstellungssälen auch eine Plattform für internationalen künstlerischen Austausch und Kunstvermittlung durch Künstler*innengespräche und Atelierbesuche. Auswirkungen? Formen des Protests?

Im Gespräch mit Thomas Diesenreiter, seines Zeichens Kulturmanager, politischer Aktivist und Geschäftsführer der Kulturplattform Oberösterreich, wollen wir erfahren, was mit der geplanten Schließung auf dem Spiel steht und wieso Sparmaßnahmen erneut auf dem Sektor Kunst & Kultur zu tragen kommen sollen.

Außerdem zu Gast: Elisa Andessner. Die Linzer Künsterin wird aus Sicht als Atelierbesitzerin im Salzamt über die Auswirkungen der geplanten Schließung sprechen. Außerdem werden wir mehr über die von ihr geplante Protestaktion gegen die Schließung erfahren.

Rossitza Ekova-Stoyanova wird ebenfalls im Studio zu Gast sein. Sie ist seit 18 Jahren im Kulturbereich tätig und arbeitet im Ausschuss für Kultur und Tourismus der GRÜNEN. Von ihr erhoffen wir uns Einsicht in die Gründe für die Sparmaßnahmen zu Lasten des Salzamts.

***

Im Anschluss folgt ein Interview mit Landesrat Rudi Anschober anlässlich einer Pressekonferenz zur Kampanie ,,Is Nu Guat“, die sich an Jugendliche wenden will, um über bewussten Lebensmittelkonsum und Irrtümer bezüglich Mindesthaltbarkeitsdaten aufzuklären .

***

Zuletzt gibt es dann, wie jeden Freitag, noch den Wochenrückblick über die letzten 5 FROzine-Ausgaben.

Durch die Sendung führt David Haunschmidt

Zuletzt geändert am 14.10.16, 00:00 Uhr

David Haunschmidt

Verfasst von David Haunschmidt

zur Autorenseite
Gesendet am Fr 14. Okt 2016 / 18 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.