fde2e145d2b024b35b027674a6e1527d.jpg

Vor der Wahl ist nach der Wahl!

FROzine, FR 25.9. - 18 Uhr / WH MO 28.9. - 6 & 13 Uhr

Der Unterhaltungswert eines Wahlkampfes ist trotz aller demokratiepolitischer Dramen und Tragödien nicht zu unterschätzen. In dieser letzten Sendung aus der "If voting could chance anything"-Reihe, konzentrieren wir uns auf die Kuriositäten und Absurditäten des Wahlkampfes; doch diese jenseitigen Fälle politischen Irrsinns laufen einem ja eigentlich in die Arme.

In den letzten Wochen und insbesondere in den letzten Tagen, haben wir uns mit den Landtags-, und Gemeinderatswahlen in Oberösterreich beschäftigt. Die „If voting could change anything“-Redakteure haben eine grundsätzliche demokratiepolitische Debatte angezettelt, die Ungleichheit von MigrantInnen und ÖsterreicherInnen vor dem Gesetz beleuchtet, die Problematik der Verschränkung von Politik und Medien auf einer Metaebene thematisiert, im Vorbeigehen hat Radio Fro dann auch gleich die ganze Welt gerettet; in der gestrigen Sendung haben wir dann im Gegenzug viel über uns gesprochen und heute – streichen wir einmal die Kuriositäten und Absurditäten des Wahlkampfes hervor. Ihr mögt vielleicht denken, wir haben uns Mühe gegeben, es kurios aussehen zulassen? Mitnichten. Es ist wie es ist. Und wir fürchten Adorno sollte recht behalten: „Es gibt kein richtiges Leben im Falschen“.

Wir folgen heute, längst aller Selbstkontrolle verlustig gegangen, den verschlungen Irrwegen politischer Rhetorik und würden uns freuen, wenn Ihr, liebe Hörerinnen und Hörer da draußen, uns begleitet.

Eure „If voting could change anything“-Redakteure denken im Übrigen auch, dass Herr Dr. Pühringer den Bus verpasst hat.

Durch die Sendung führen Pamela Neuwirth und Simone Boria.

Link zu den vermeintlichen Pühringer Plakaten.

Zuletzt geändert am 25.09.09, 00:00 Uhr

Pamela Neuwirth

Verfasst von Pamela Neuwirth

zur Autorenseite

Schreibe einen Kommentar