cf51a2bcad098b5308c30659d719131b.jpg
Kultur & Bildung spezial

Von der Empörung zu politischem Handeln

Demonstrationen und Proteste auf der einen, Resignation und Politikverdrossenheit auf der anderen Seite. Gemeinsam ist immer mehr Menschen das Gefühl, dass Politik, Parteien und staatliche Institutionen nicht mehr halten, was man in einer Demokratie von ihnen erwartet.

Die aktuelle Ausgabe widmet sich der Frage, wie man von der Empörung zu politischem Handeln kommt. Was also tun, um sich gegen Ungerechtigkeit und Missstände aufzulehnen? Und wie verortet sich zivilgesellschaftliches Engagement dabei im Spannungsfeld von Anpassung und Auflehnung?

Mit Ausschnitten aus „Der Stachel im Fleisch – Politikgespräche mit Vorwärtsdrang“ vom 11. März 2016 auf dorf TV. Zu Gast waren Fanny Rasul (Politaktivistin, Politikwissenschafterin) und Klaus Werner-Lobo (Buchautor: „Nach der Empörung. Was tun, wenn wählen nicht mehr reicht?“, März 2016).

Moderation: Martin Wassermair

Zuletzt geändert am 25.03.16, 00:00 Uhr

Martin Wassermair

Verfasst von Martin Wassermair

Martin Wassermair ist Historiker, Politikwissenschafter und Publizist; zahlreiche Lehraufträge und Veröffentlichungen in den Bereichen Kunst, Kultur, Politik, Medien, Informationsgesellschaft, Erinnerungskultur und Politische Bildung; aktuell tätig als Leiter der Politikredaktion von Dorf TV.

zur Autorenseite
Gesendet am Fr 25. Mr 2016 / 17 Uhr

Schreibe einen Kommentar