Fridays for Future
Erich Tomandl
FROzine

Und wieder werden mehrere Millionen Menschen auf die Straße gehen

Das heutige FROzine beschäftigt sich mit folgenden Themen: vierter globaler Klimastreik am Freitag, 29.11., die Debatte zum Thema Doppelbudget 2020/21 sowie Erinnerungszeichen der Stadt Linz an die NS-Opfer.

Vierter globaler Klimastreik – Climate Action Day

Am Freitag den 29. November 2019 findet der vierte weltweite Aktionstag der Klimabewegung statt. Auch in Linz gehen Menschen für Ihre Zukunft und für den Klimaschutz auf die Straße. Unter dem Motto „Mobilitätswende – Zweite Bimachse in Linz“ wird für eine zukunftsfähige Klimapolitik demonstriert.

Radio FRO sprach mit Bernhard Schwab, Mascha Antelmann und Jelena Saf (alle Klimaaktivisten von Fridays for Future). Weiters mit Tanja Reiter (Gewerkschaftsjugend Oberösterreich), Mirko Javurek (Johannes Kepler Universität Linz) und Xenia Baumgartner (Klimavolksbegehren)

Beitrag Erich Tomandl

Links

https://klimavolksbegehren.at/

https://fridaysforfuture.at/

Erinnerung NS Opfer

Zur Erinnerung an die NS-Opfer in Linz

Die Stadt Linz setzt Erinnerungszeichen in Form von Säulen bzw. Stelen aus Messing für die Holocaustopfer und beschreitet mit dieser Form des Gedenkens einen eigenen Weg. Entworfen und geplant wurden die Stelen vom Künstler Andreas Strauss.

Nächstes Jahr sollen etwa 20 Stelen aufgestellt werden und zwar dort wo NS-Opfer ihre letzte bekannte freiwillig gewählte Wohnadresse hatten. Permanente Gedenkzeichen an die NS-Opfer sind ab 2020 auch in Linz zu finden.

Beitrag Erich Tomandl

Links

https://www.fro.at/juedische-ns-opfer-wie-gedenkt-linz-im-oeffentlichen-raum/

https://www.fro.at/stadtgespraech-gedenken-im-oeffentlichen-raum-mit-oder-ohne-stolpersteine/

https://www.fro.at/gedenkjahr-2018/

 

Moderiert von Astrid Dober.

Zuletzt geändert am 28.11.19, 19:01 Uhr

Gesendet am Do 28. Nov 2019 / 18 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.