7f27ebad43572d058d18aabe46832ad5.jpg

Radio von überall – mit dem Ü-Rad

Ein Übertragungs-Rad für Radio FRO! Das war eine der Visionen, die wir am Radio FRO Basiscamp im Februar ausgesponnen haben. Radio kann man ja fast überall hören. Da wäre es doch schön, dachten wir uns, wenn man auch von fast überall senden könnte. Einfach mit dem Radl irgendwo hinfahren und loslegen: …

Demos begleiten, live übertragen, Plätze beschallen, Sendungen aufzeichnen, Public Radio Hearings abhalten.
Mit diesem Traum haben wir uns an Marcus Diess, den Technik-Gott der Freien Radios in Österreich, gewandt. Ihm war sofort klar, was wir da brauchen. Mit viel Umsicht und Sachverstand hat er einen Fahrradanhänger entwickelt, mit dem man einfach vorfahren und innerhalb kurzer Zeit auch schon eine Sendung gestalten kann. Und das Ganze so, dass auch die Umgebung mitbekommt, was da geschieht. Beim Bau des Anhängers haben neben Marcus auch Andi Liska und Fredi Wögerbauer mit Hand angelegt.

Weil wir uns so freuen und weil das Ü-Rad auch allen Programmmacher*innen von Radio FRO zur Verfügung stehen soll, hier ein kleiner Einblick, was der Übertragungsanhänger alles kann.

Hier haben wir ein Autoradio eingebaut. Damit kann man, wo immer man steht, Radio FRO empfangen und alle Umstehenden daran teilhaben lassen. So können wir auch schon vor einer Live-Übertragung den Leuten Radio FRO 105.0 zu Gehör bringen. Natürlich könnte man auch andere Sender hören. Tun wir aber nicht. Außerdem kann man über den USB-Anschluss des Radios Musik vom Handy oder einem anderen Gerät abspielen.

Den Übertragungsanhänger haben wir fix mit einem Funkmikrofon ausgestattet. Wahlweise liegt auch ein Funkheadset bereit. Damit kann man sich im Umkreis von bis zu zehn Metern rund um den Anhänger bewegen und ist immer gut hörbar. Für kleine Diskussionsrunden kann man zudem noch drei kabelgebundene Mikrofone anschließen.

Über eine Miniklinke kann kann hier eine beliebige Klangquelle (also Laptop, Handy oder sonst was) angeschlossen werden. So können vorproduzierte Beiträge, Jingles oder Musikstücke in die Sendung eingebunden werden.

Hier ist ein eigener USB-Anschluss, aus dem 5-Volt-Strom fließt. Damit kann etwa ein Handy aufgeladen werden. Es kann aber auch ein Ventilator oder eine Lichtquelle angeschlossen werden. Damit sind wir nicht auf die Tagesstunden beschränkt. Radio spielt ja immer. 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche und 365 Tage im Jahr.

Zwei Rücklichter. Für die Sicherheit und die Straßenverkehrsordnung. Sie werden von der eingebauten Autobatterie gespeist. So sind wir auch gut sichtbar, wenn wir an der Kreuzung stehen bleiben müssen.

Das Mischpult hat zwei Ausgänge. Da kann man ein Aufnahmegerät anschließen oder weitere Lautsprecher. Bei unserer ersten Open-Air-Pressekonferenz haben wir einen Ausgang für den Ton für DORF TV verwendet und am anderen Ausgang ein Aufnahmegerät installiert.

Die Lautsprecher werden während der Fahrt im Anhänger verstaut. Die Gestänge, auf die sie gesteckt werden, finden im Anhängerdeckel Platz. Genial!

Mit der Autobatterie kann man stundenlang übertragen und gleichzeitig die Lautsprecher betreiben. Einen Langzeittest haben wir nach vier Stunden abgebrochen. Wir waren schon ein bisserl müde und vier Stunden reichen für unsere Ansprüche. Der Anhänger verfügt aber auch über einen 230-Volt-Anschluss. Bekommt man also extern Strom, kann man quasi ewig spielen. Da trifft es sich gut, dass es noch eine extra Steckdose gibt. Da kann man dann seinen Rasierapparat anschließen. :o)

Insgesamt hat der Anhänger etwa 60 kg. Beeindruckend, aber das Gewicht ist gut austariert und die beiden Rollstuhlräder laufen sehr gut. Außerdem spannen wir das Elektrofahrrad vor, das uns die Linz AG geschenkt hat. Da spürt man eigentlich gar kein Gewicht mehr. Feine Sache, aber auch nicht ungefährlich, weil man leicht das Gewicht vergisst, das man im Ernstfall zusätzlich abbremsen muss. Also Vorsicht beim Bergabfahren!

Ü-Rad-Führerschein

Alles in allem muss man doch einiges beachten, um das Ü-Rad richtig zu bedienen. Aber das kann man alles lernen und üben. Wenn dich das interessiert, dann sei eine*r der ersten, die bei Radio FRO einen Ü-Rad-Führerschein machen! Nach absolvierter „Prüfung“ bist du befähigt, dich nach Lust und Laune aufs Ü-Rad zu schwingen und von wo aus immer du möchtest Sendung zu machen! 

Ü-Rad-Führerscheinkurs am Freitag, 18. September von 15-18 Uhr

Treffpunkt ist vor der Stadtwerkstatt beim Café Strom! Bei Schlechtwetter findet der Workshop in der Unterführung Richtung Neues Rathaus statt.
Begrenzte Teilnehmer*innenzahl. ausbildung@fro.at 

Zuletzt geändert am 08.09.15, 00:00 Uhr

Silke Müller

Verfasst von Silke Müller

Ein Duett aus Radiofeature-Produktion und Illustrationsausstellung hat mein Kommunikationsdesign und Medienstudium abgeschlossen. Seit dem beschäftige ich mich mit der großen, künstlerischen Radioform "Feature", mit Reportagen und Interviews mit KünstlerInnen und Kulturschaffenden.

Ich bin freischaftende Illustratorin für Plakate - zum Beispiel für Radio FRO - Zeitungen, Magazine, Bücher und Ausstellungen. Radiohören geht beim Zeichnen wunderbar.

zur Autorenseite

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.