sender open space Foto:Johannes Mayerbrugger
Foto:Johannes Mayerbrugger
Gesendet am Mi 23. Mär 2016 / 12 Uhr
Open Space

Neues aus der Leipziger Buchmesse 2016

Radio FRO sendet ausgesuchte Beiträge von der literadio ­Bühne auf der Leipziger Buchmesse. Zu Gast sind AutorInnen, VerlegerInnen und ExpertInnen aus der Literaturszene. In Gesprächen und Lesungen werden neuerschienene Werke präsentiert und Einblicke in aktuelle Themen der Literaturweltwelt geboten.

1. Hannes Hofbauer: Feindbild Russland. Geschichte einer Dämonisierung

Das Buch erzählt die Beziehungsgeschichte des Westens mit Russland und spürt den wirtschaftlichen und geopolitischen Grundlagen der Russophobie nach.

Promedia Verlag

Beteiligte: Hannes Hofbauer (Autor/in), Herbert Gnauer (Redakteur/in)

 

2. O. Panizza, W. Berger, T. Burger, M. Sinko: Das Liebeskonzil

Panizzas antikatholische Satire war der größte Literaturskandal Ende des 19. Jahrhunderts. Michael Baiculescu im Gespräch über das außergewöhnliche Klangbuch.

Mandelbaum Verlag

Beteiligte: Michael Baiculescu (Verleger/in), Herbert Gnauer (Redakteur/in)

Zuletzt geändert am 21.03.16, 00:00 Uhr

Dorota Trepczyk

Verfasst von Dorota Trepczyk

Gebürtige Polin, Absolventin der Slavistik an der Uni Salzburg.

Ab 2007 freie Mitarbeiterin des Radio FRO, zuerst als Gründerin und Moderatorin des Polnischen Radios in Oberösterreich.
Im Jahre 2011 entscheidet sie sich, eine neue polnische Redaktion für Kultur und Unterhaltung PoloNews zu errichten. PoloNews-Sendungen sind ein fester Teil ihres Radiolebens.
Seit 2014 arbeitet sie als Programmkoordinatorin bei Radio FRO, und seit September 2017 ist sie Realisatorin und Moderatorin des Radiomagazins Frozine. Da ihr Herz in großem Teil immer noch nach polnischem Tempo schlägt, beschäftigt sie sich in Frozine mit den Themen aus Polen und Ostmitteleuropa.

zur Autorenseite
Gesendet am Mi 23. Mär 2016 / 12 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.