b648d1a174ba1ae62e1eeaf8fe27a945.jpg
Kultur & Bildung spezial

Man muss darüber reden

Schülerinnen und Schüler im Dialog mit Zeitzeugen. Ein Beitrag vom Hermann Langbein Symposium 2012 in der AK Linz.

Am 16. April fand in der Arbeiterkammer in Linz das Hermann Langebein Symposium statt. Ein Festakt zum 100-jährigen Jubiläum würdigte die Person und das Schaffen von Hermann Langbein der 1912 geboren wurde. Als Überlebender von Auschwitz sah es Hermann Langbein als seine Aufgabe die nächsten Generationen über die Kriegsmaschinerie der NS-Zeit aufzuklären. Er setzte entscheidende Impulse für die politische Bildung in Österreich und initiierte die Aktion „Zeitzeugen in den Schulen“.

Für Schülerinnen und Schüler gab es die Möglichkeit in Dialog mit den Zeitzeugen Katharina Sasso und Ernst Nedwed zu treten. Die Gäste schilderten ihre Jugend während des Regimes, teilten die Erfahrungen über Haft und standen Rede und Antwort auf die Fragen der Interessierten.

Nähere Infos: http://www.akooe.at/online/festakt-hermann-langbein-66892.html

Foto (cc) Trondheim Byarkiv

Ein Beitrag von Bernhard Hauer.

Zuletzt geändert am 27.04.12, 00:00 Uhr

Verfasst von Veronika Moser

zur Autorenseite
Gesendet am Fr 18. Mai 2012 / 17 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.