781ac428ade01a1c579f674d19d162cb.jpg
FROzine

KAPU Light-Kultur

Die KAPU hat ein neues Kulturprogramm. Es nennt sich Light Kultur. Radio FRO hat sich dazu an oberster Stelle informiert. Und wie die Euro-Krise zum Politikum wurde, erklärt das Buch „Krisenlabor Griechenland - Finanzmärkte, Kämpfe und die Neuordnung Europas“.

KAPU Krisenmanagement

Heute Abend diskutieren Stefan Haslinger von der KUPF und der Linzer Kulturdirektor Julius Stieber mit Vertreterinnen der Kunstuniverstität und der Freien Kulturszene im Linzer Kepler Salon unter dem Motto die „Neue Lightkultur“. An dieser Diskussion beteiligt sich auch Philipp Kroll, seines Zeichens Obmann des Kulturvereins KAPU. Er ist auch unter seinem Künstlernamen Flip bekannt und Teil der österreichischen Hip Hop Band Texta. Michael Gams hat mit ihm ein ausführliches Gespräch geführt – über die Hintergründe der Lightkultur-Kampagne, die konkrete finanzielle Lage der KAPU und die Verbindung von Freier Kultur und Hochkultur.

„Krisenlabor Griechenland – Finanzmärkte, Kämpfe und die Neuordnung Europas“

In Griechenland wurde vor einer Woche die neue Übergangsregierung vereidigt, erstmals seit langem wieder eine große Koalition – mit einem Banker und Ökonom an der Spitze: Lucas Papademus. Weitere massive Sparmaßnahmen und Entlassungen sind bereits angekündigt und doch setzen auch viele GriechInnen Hoffnungen in die neue Regierung.
Das Buch „Krisenlabor Griechenland Finanzmärkte, Kämpfe und die Neuordnung Europas“ von Detlef Hartmann und John Malamatinas wurde kürzlich bei der Linken Literaturmesse vorgestellt. Zentrale These des Buches ist, dass die Krise in Griechenland als »Labor für die Reorganisation des Großraums Europa« unter deutscher Führung genutzt wird. Heike Demmel hat mit dem Autor Detlef Hartmann gesprochen. Ein Beitrag von Radio Z in Nürnberg.

Am Mikrofon: Pamela Neuwirth

 

Podcast

Zuletzt geändert am 18.11.11, 00:00 Uhr

Verfasst von Pamela Neuwirth

zur Autorenseite
Gesendet am Fr 18. Nov 2011 / 18 Uhr

Schreibe einen Kommentar