Stimmlagen Logo stimmlagen.at
stimmlagen.at
FROzine

Journalismus – eine Orientierung | Verschwörungsmythen enttarnen | Jugend im Fokus

Die Stimmlagen-Ausgaben, das bundesweite Infomagazin der freien Radios in Österreich, des Monats Juni stehen ganz im Zeichen der Freien Medien. Anlass dafür ist der 15. Juni – Der Tag der Freien Medien. Diese Ausgabe kommt von der unerhört!-Redaktion in Salzburg.

Unabhängig, gemeinnützig und nichtkommerziell.

Freien Medien sind in ihrer Organisation nicht nicht auf Profit ausgerichtet, sondern ihr Fokus liegt vielmehr darauf einen offenen Zugang zum Medium bereitstellen und garantieren zu können. Die Medienlandschaft in Österreich wird jedoch nicht von dieser beteiligungsorientierten Medienform dominiert. Die Bevölkerung bezieht ihre Informationen auch vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk und privat-kommerziellen Rundfunkveranstalter*innen. Journalist*innen letzterer stehen vermehrt unter Zeitdruck. Denn die Medienhäuser gehorchen den Regeln des Marktes und finanzielle Unabhängigkeit ist kaum gegeben. Steht das auch in Konkurrenz zu sachlicher Berichterstattung? Und wie kann man sich orientieren in dieser Flut an Informationen und Meinungen?

Der erste Beitrag dieser Sendung thematisiert wie sich der Journalismus im Laufe der Zeit gewandelt hat:

Journalismus – eine Orientierung
Im Beitrag der unerhört!-Redakteurin Melanie Eichhorn werden verschiedene Einrichtungen vorgestellt, die einen Beitrag zu qualitativem Informationsjournalismus leisten. Unter andren kommen Stefan Wally (wissenschaftlicher Mitarbeiter der Robert Jungk Bibliothek Salzburg) sowie von Sahel Zarinfard (Mitbegründerin der Österreichischen Rechercheplattform Dossier) zu Wort.

Für einen einfachen Faktencheck im Internet reicht es oft zusätzlich das Wort „Faktencheck“ in die Suchmaschine einzutippen. Es gibt mittlerweile nämlich einige Webseiten im Netz, die sich auf das Enttarnen von Falschmeldungen spezialisiert haben.

Verschwörungsmythen enttarnen
In manchen Gesprächen reicht es jedoch nicht mehr aus sich auf faktenbasierte Argumente zu berufen. Denn ist das Gegenüber einem Verschwörungsmythos verfallen, gestalten sich Diskussionen mühsam und führen zu keinem Ergebnis. Ob im Bekannten-, Freundeskreis oder sogar in der eigenen Familie viele von uns sind mit Verschwörungsgläubigen konfrontert.
„Die Verschwörungserzählung ist mehr als eben nur etwas, dass nicht bewiesen werden kann oder nachweisbar falsch ist – es ist die große Erklärung für alles mögliche“, sagt die Journalistin und Digital-Expertin, Ingrid Brodnig, im Rahmen des Online-Workshop „Corona-Mythen erkennen und kontern“. Unerhört-Redakteurin Rafaela Enzenberg hat an dem von der Gemeinschaft #aufstehen organisierten Workshop teilgenommen und einige aufschlussreiche Tipps zusammengefasst.

Frech und wild und auch noch da! Kinder und Jugendliche am Wort!”
So lautete der Titel des Jugendschwerpunkts der Radiofabrik. In einer 45-minütigen Sonderausgabe widmete sich auch die unerhört-Redaktion dem Thema. Beobachtungen aus den Bereichen Soziale Arbeit, Wissenschaft und Praxis trafen in einer Diskussionsrunde aufeinander. Im letzten Beitrag der Stimmlagen-Ausgabe hören einen Ausschnitt aus dem Gespräch zwischen Martina Hauser vom Verein Spektrum, Helmuth Schütz, dem Vizepräsident des Bundeselternverbandes und Landesvertreter des Elternverbands in Salzburg, Manuel Schabus, er ist Psychologe und Neurowissenschaftler an der Universität Salzburg und seinem Sohn Nathan Schabus. Soziale Arbeit, Wissenschaft und Praxis treffen in der Unterhaltung aufeinander.
Moderation: Melanie Eichhorn

Moderation der Stimmlagen-Ausgabe: Timna Pachner

#Stimmlagen – Das österreichweite Nachrichtenmagazin #Stimmlagen wird von verschiedenen Nachrichtenredaktionen der Freien Radios in Österreich produziert.

Mehr Infos unter stimmlagen.at.

Zuletzt geändert am 03.06.21, 14:39 Uhr

Gesendet am Fr 04. Jun 2021 / 18 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.