vidar-nordli-mathisen-622371-unsplash(2) Photo by Vidar Nordli-Mathisen on Unsplash
Photo by Vidar Nordli-Mathisen on Unsplash
Radio froheim

Ist die Ruder-WM 2019 zu groß für Ottensheim?

Im Sommer 2019 wird in Ottensheim die Ruderweltmeisterschaft stattfinden. Ottensheim hat Städte wie Hamburg mit dem Zuschlag bei der Bewerbung ausgeschlagen. Es wurde sodann ein neues Bundesleistungszentrum am Altarm der Donau, der als Regattastrecke dient errichtet. Doch über die Anpassung der Zu- und Abfahrtswege begann man anscheinend erst hinterher nachzudenken. Wer war dafür zuständig rechtzeitig zu planen?

Vor kurzem- von 21. bis 24. Juni 2018- fand ein Probelauf in Form des Ruder Weltcups statt. Wie zufrieden waren die Ottensheimer*innen mit dem dort erprobten Verkehrskonzept? Ob sich das dann auf eine doch bedeutend größere Ruder Weltmeisterschaft umlegen lässt und wie es mit der Kommunikation zwischen Politik und Zivilbevölkerung in der Vorzeigegemeinde so läuft, erfahren sie in dieser Sendung.

Am 2. August fand im neuen Bundesleistungszentrum das Forum Ruder WM 2019 statt, veranstaltet vom Regattaverein Linz/Ottensheim. Präsident Horst Anselm bemühte sich um Aufklärung und Richtigstellung von kursierenden Gerüchten. Von der teils verunsicherten Bevölkerung ließen sich allerdings nicht all zu viele blicken. Doch unter denen die da waren- Vertreter*innen der Gemeindepoltik, Zivilbevölkerung und Interessensverbänden, fand eine lebhafte Diskussion statt. Radio froheim war zeichnete diese auf und bringt Ausschnitte daraus.

Den gesamten Mitschnitt finden sie hier: https://cba.fro.at/381103.

Frühere Beiträge zu dem Thema:

Partei oder Bewegung_Altes Amtshaus_Wegerecht am Damm.     https://cba.fro.at/342648

Was passiert mit der Gatschinsel?     https://cba.fro.at/330926

Zuletzt geändert am 06.09.18, 11:44 Uhr

Gesendet am Sa 04. Aug 2018 / 14 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.