Eismeer-Demo Reise im Kayak vor die Bohrinsel im Eismeer mit Demo
Reise im Kayak vor die Bohrinsel im Eismeer mit Demo
Reise! Reise!

Im Kayak zur Ölplattform im Eismeer

Es gilt den Klimawandel aufzuhalten. Greenpeace hat sein Schiff „Arctic Sunrise“ ins Eismeer geschickt zur Ölplattform eines norwegischen Unternehmens. Angekommen bei dem Stahlkoloss, gleiten vier Kayakfahrer ins Wasser und demonstrieren direkt bei der Bohrinsel gegen die Öl-Probebohrungen.

Es ist eine Reise ans Ende der Welt: In die Arktis. Der Klimawandel – das Eis geht zurück. Ölkonzerne beginnen nach Erdöl zu suchen, soweit in Polnähe, wie nie zuvor. Ein norwegisches Unternehmen hat im Polarmeeer, nahe der Grenze zu Russland, eine Bohrinsel hingestellt. Dalia Kellou, eine junge Studentin hat sie besucht.

Es gilt, den Klimawandel zu stoppen. Fossile Brennstoffe werden künftig in der Erde bleiben müssen, wenn wir den Klimawandel aufhalten wollen. Welchen Weg geht Greenpeace, um dieses Ziel zu erreichen?

Wir hören dazu Lukas Meus, den Arktis-Kampagner bei Greenpeace Österreich. Ausführlich erzählt Dalia Kellou, wie sie sich auf die Fahrt im Kayak zur Ölplattform im Eismeer vorbereitet, um vor Ort gegen die Probebohrungen zu demonstrieren. Sie fährt tatsächlich mir drei weiteren Gefährten. Was war der Erfolg?

Zuletzt geändert am 05.01.18, 13:37 Uhr

Volkmar Baurecker

Verfasst von Volkmar Baurecker

Geboren 1940 in Puchenau, OÖ. Lehre zum Elektromechaniker bei einem Linzer Industriebetrieb. HTL-Elektrotechnik abgeschlossen 1966. Konstrukteur und Projektant für haustechnische Anlagen. Ab 1980 selbständiger Kaufmann in Linz, mit Naturprodukten zum Bauen und Wohnen, sowie Spinn- und Webgeräten. Seit Pensionierung 2003 wohnhaft in St. Gotthard im Mühlkreis, OÖ.

Seit etwa 1970 in Umwelt- und Naturschutz tätig, insbesondere Abwehr von Atomkraft. Freizeit-Segler seit den 90er-Jahren. Längerwährende Weltreise, vorwiegend auf Segelbooten. Seit 2016 Sendungsmacher bei Radio Fro.

zur Autorenseite
Gesendet am Di 19. Dez 2017 / 16 Uhr