4c19c5ff4c42f25c353e2a6707cda39e.jpg
FROzine

Festival der Regionen 2015/ Österreichischer Jugendkonsumgipfel

In der heutigen Sendung sind wir im Gespräch mit dem Festivalleiter Gottfried Hattinger über das "Festival der Regionen 2015" mit dem Motto "SCHICHTWECHSEL – HACKELN IN EBENSEE", das von 19. bis 28. Juni in Ebensee stattfinden wird. Im ersten Teil der Sendung senden wir einen Beitrag vom Österreichischen Jugendkonsumgipfel.

Am Samstag, den 7. Februar 2015 fand in Linz der erste österreichische Jugend-Konsumgipfel statt mit dem Motto “Konsumierst du noch oder lebst du schon?”. Dort wurden Alternativen zum blinden Konsum sowie neue Partizipations- und Mitbestimmungsmöglichkeiten vorgestellt. JugendleiterInnen, MultiplikatorInnen, AktivistInnen und InteressentInnen hatten dort die Möglichkeit Ideen und Informationen auszutauschen und Neues kennenzulernen. Neben Vernetzung von den über 100 Teilnehmerinnen, Fachinformationen, Diskussionen, Dialogen, einem biofairen Mittagsbuffet, zwei Ausstellungen zu den Themen Ernährungssouveräntität und Schokoladenproduktion wurden zahlreiche Methodenworkshops angeboten. Es gab einen Soziokratie Workshop, ein Methodenkarussell, einen Kochworkshop von Benno Zenker namens „Volxküche Vegan“ in dem aus veganen, regionalen und fairen Lebensmittel ein leckeres Mittagessen für 100 Menschen gekocht wurde. „Make chocolate fair“ befasste sich der sich mit Lobbying, Mobilisierung und Kampagnenarbeit für fair produzierte Schokolade. In „Clean Clothes“ konnten Teilnehmerinnen den Weg unserer Kleidung von der Baumwollpflanze bis zum fertigen Kleidungsstück verfolgen. Der Workshop „Upcycling und Grüne Kosmetik“ zeigte, wie wertvoll Müll sein kann und wie leicht man Kosmetika wie Zahnpasta, Deos oder Cremen selbst herstellen kann. Es gab auch eine Einführung in und Austausch über Aktionsformen um Aufmerksamkeit im öffentlichen Raum zu generieren von und mit dem Journalisten, Clown und Autor des Buches „Schwarzbuch Markenfirmen“ Klaus Werner Lobo. In der Mittagspause erzählte, spielte und sang der Kabarettist Georg Bauernfeind aus seinen bisherigen Kabarett-Programmen: Vom Geld, von der Globalisierung und von der Zukunft. Auf einer „Wall of demands“ wurden im Laufe des Tages Forderungen verschiedenster konsumkritischer Initiativen gesammelt. Der Jugendkonsumgipfel wird von „I- shop fair“ und „Südwind“ organisiert.

http://www.ishopfair.net

Im zweiten Teil der Sendung hören wir ein Live-Studiogespräch mit dem Festivalleiter Gottfried Hattinger über das „Festival der Regionen 2015“ mit dem Motto „SCHICHTWECHSEL – HACKELN IN EBENSEE“, das von 19. bis 28. Juni in Ebensee stattfinden wird. Das Festival der Regionen setzt sich in Ebensee in vielschichtiger Weise mit Motiven der Arbeit, der Kultur und des Zusammenlebens in der klassischen Arbeiterhochburg auseinander. Das Thema kreist um verschiedene Facetten des Arbeitens- auch in ihren absurden Reflexionen und Ausformungen. Es gab über 260 Einreichungen von KünstlerInnen aus 23 Ländern. Es wurden 34 Projekte aus den Bereichen Performance, Theater, bildende Kunst, Film, Zeitgeschichte, Literatur und Wissenschaft ausgewählt, die in ihrer Gesamheit ein multidisziplinäres und facettenreiches Festivalprogramm bieten. 
 
Das Festival der Regionen findet seit 1993 alle zwei Jahre an wechselnden Orten in Oberösterreich statt und hat sich zu einer Schwerpunktveranstaltung für aktuelle ortsspezifische Kunst und Kultur entwickelt. An der Nahtstelle von Kunst und Alltagsleben beziehen die Projekte des Festivals die jeweiligen Lebensräume und ihre Bevölkerung in die Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen, politischen und künstlerischen Fragestellungen mit ein.

Genauere Informationen zum Festival unter:

www.fdr.at

Durch die Sendung führt Romina Achatz.

Zuletzt geändert am 09.02.15, 00:00 Uhr

Romina S. Achatz

Verfasst von Romina S. Achatz

zur Autorenseite
Gesendet am Mo 09. Feb 2015 / 18 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.