5b89dc1214aaf0cd0e3bebb1f90c29ec.jpg
Gesendet am Di 18. Dez 2012 / 19 Uhr
Wegstrecken

Fahrplanwechsel 2012, Reise auf den Semmering

In Folge 182 der Wegstrecken erneut eine interessante Themenmixtur aus "nah" und "fern".

In der letzten Folge dieser Sendereihe im Jahr 2012 wird es nochmals um den inzwischen erfolgten Fahrplanwechsel gehen, diesmal u.a. mit den Fahrplänen der Regionalbahnen in OÖ einschließlich LILO bzw. der anderen von Stern und Hafferl betriebenen Strecken sowie einem Blick nach Salzburg, wo beispielsweise auf der Pinzgaubahn Verschlechterungen im Fahrplan Platz gegriffen haben. So werden einzelne Zugpaare, die bisher von Zell am See bis Krimml und zurück verkehrten, nur mehr verkürzt geführt und ein Umsteigen vom und auf den Bus ist nötig.

Dass dies auch ein Verkehrsdirektor Mackinger nicht verhindern konnte, der zwar jederzeit für ein sinnvolles Miteinander von Bahn und Bus zu haben ist, aber sicher keinen “verstümmelten” Taktfahrplan wollte, ist der Spargesinnung im Land Salzburg geschuldet, die schon vor dem Bekanntwerden der Spekulationsverluste auf der Tagesordnung stand.
 
Einiges an Kurzmeldungen, so zur Übernahme des Güterverkehrs auf der Salzkammergutbahn durch Stern und Hafferl, zu den neuen Tarifen im OÖ Verkehrsverbund ab 01.01.2013 und weiteren Themen, steht ebenfalls auf dem “Regieplan” zur Sendung.
 
Hauptthema wird jedoch eine kürzlich unternommene Reise auf den Semmering sein, wo der Regionalverkehr auf der Schiene schon seit dem Vorjahr ein mehr als kümmerliches Dasein fristet.
Vor allem die Gegend zwischen dem Ort Semmering und Mürzzuschlag ist ÖV-mäßig mittlerweile schlecht erreichbar, und, damit zusammenhängend, es gibt nur mehr wenige Regionalzüge, die über Semmering hinaus nach Mürzzuschlag weiterfahren. Aber auch auf der Fahrplan auf der Nordrampe lässt zu wünschen übrig, bestenfalls 2-Stunden-“Takt” auf einer derartigen Strecke wäre wohl in der Schweiz nicht denkbar, auch nicht, dass es nach 18.47 nicht mehr möglich ist, einen Ort wie Semmering in Richtung Wien mit dem Zug zu verlassen.
Doch auch schon die Anreise hatte es in sich, der gut ausgedachte Anreiseweg mit einer Reisezeit von knapp über drei Stunden von Linz nach Semmering wurde durch Verspätung des Zuges Richtung Wien plus Umleitung über die (alte und schönere, jedoch langsamere) Strecke durch den Wienerwald zunichte gemacht, wir kamen letztenendes knapp zwei Stunden später an, dafür jedoch auch mit mehr Muße, die Landschaft zu betrachten.
 
(Das Foto zeigt die Ausfahrt des von uns am letzten Abschnitt der Anreise benützten R 2957 aus dem Bahnhof Semmering in Richtung Mürzzuschlag. Dieser, mit einer dreiteiligen Talent-Garnitur Reihe 4023 geführte Zug, wird ab Payerbach-Reichenau täglich geführt und verkehrt von Montag bis Freitag über Semmering hinaus bis Mürzzuschlag. R 2957 ist somit einer der wenigen Regionalzüge, die auch auf der Südrampe verkehren und insgesamt zwischen Payerbach und Mürzzuschlag alle Halte bedienen.)

Zuletzt geändert am 17.12.12, 00:00 Uhr

Erich Klinger

Verfasst von Erich Klinger

zur Autorenseite
Gesendet am Di 18. Dez 2012 / 19 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.