do trans-Art#16

Was 1993 als spannendes Experiment meine Neugierde weckte, hat sich zwischenzeitlich zum Schwerpunkt meiner künstlerischen Tätigkeit entwickelt.

Damals erstmalig zur Musik von Morton Feldman und Cohn Cage zeichnend, hat sich aus diesem unidirektionalen Umsetzten der Musik in grafische Elemente die Composition graphique musicale autopoetisch entwickelt. Die Wichtigkeit des kunstimmanenten Dialogs ist für mich immer wesentlicher geworden.

Zuletzt geändert am 13.06.18, 12:19 Uhr

Astrid Rieder

Verfasst von Astrid Rieder

zur Autorenseite