9857a4234989485ff13cfd3bba7eb6ec.png Büdlhauer, bearbeitet von Erich Klinger
Nachspann

„Die sprichwörtliche Wut“; Neues aus der Edition „Das Fröhliche Wohnzimmer“

Heute in Folge 12 der Sendereihe "Nachspann" zu hören:

Unter dem Titel “Die sprichwörtliche Wut” werden sich Helga Schager, Renate Hofmann und ich über die Bedeutung von Sprichwörtern unterhalten.

Lustvoll, boshaft und mit Sicherheit auch “gescheit oder scheiternd” werden wir Sprichwörter – mit denen wir in der Kindheit gequält wurden – und Redewendungen auf den Kopf stellen, ihrer moralischen Gewichtung entledigen oder zu ergründen suchen, ob es da noch einen tieferen Sinn geben könnte.

Die Katze ist aus dem Haus, oder ist sie im Sack, und wer aus seinem Herzen eine Mördergrube macht, anstatt das Herz auf der Zunge zu tragen, läuft möglicherweise bald Gefahr, Dauerkundschaft für psychotherapeutisches oder psychiatrisches Fachpersonal zu werden und zudem die Pharmaindustrie tatkräftig zu unterstützen.

 

Zu Beginn der Sendung werde ich das neueste Druck- und Hörwerk aus der von Ilse Kilic und Fritz Widhalm geleiteten Edition „Das fröhliche Wohnzimmer“ vorstellen.

Zu(Gabe) od. Das ist meine Art, die Welt zu erleben“ folgt, mit Klang-, Ton- und Geräuschcollagen sowie Kompositionen von Fritz Widhalm, die von AutorInnen in Texte umgesetzt wurden, dem Gestaltungsprinzip der vorangegangenen Bände „Ab(Bild) und (Zu)Schrift“ und „Ab(Bild) und (Zu)Schrift, zweiter Teil“. In den letztgenannten Bänden waren es Fotos bzw. Zeichnungen Widhalms, die den Ausgangspunkt der Texte bildeten.

Nun also ein Lese- und Hörbuch, dessen Texte von Ilse Kilic „augenzwinkernd, pointiert und humorvoll“ mit Illustrationen versehen wurden.

Information(en) zum fröhlichen Wohnzimmer einschl. Bestellmöglichkeit: www.dfw.at

Über Helga Schager: http://schager.servus.at/helga/wpn/

 

Erich Klinger, Redaktion Nachspann, 29.10.2013

Zuletzt geändert am 29.10.13, 00:00 Uhr

Erich Klinger

Verfasst von Erich Klinger

zur Autorenseite
Gesendet am Di 29. Okt 2013 / 20 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.