nyx_Die-Jahre_ohne-Logo-1170x877
KUPF Radio Show

Die Jahre. Annie Ernaux

Der literarischen Bestseller "Die Jahre" von Annie Ernaux in einer Inszenierung von Claudia Seigmann/theaternyx* verwandelt die Kammerspiele Linz in eine Zeitmaschine. Und: Ausblick auf die Frühlingsausgabe der KUPFzeitung.

„Diese Kooperation zeigt, was möglich ist, wenn Szenen-übergreifend zusammen gedacht und gearbeitet wird. So wird die freie Szene einem breiteren Publikum zugänglich gemacht und das Landestheater wird wiederum von einer neuen Zielgruppe besucht. Vor allem in diesen Zeiten ist ein Miteinander besser als ein Nebeneinander.“ Freut sich Verena Humer.

Annie Ernaux, eine der wichtigsten französischen Gegenwartsautor*innen, hat mit Die Jahre einen literarischen Bestseller und eines der faszinierendsten Bücher der jüngeren Zeit vorgelegt. Das für ungewöhnliche Theatererlebnisse bekannte Linzer theaternyx* bringt das Buch auf die Bühne und verwandelt die Kammerspiele in eine Zeitmaschine. Drei Schauspielerinnen nehmen das Publikum mit auf eine Reise durch ein Frauenleben, jedes Jahrzehnt ist auch mit Chansons und Liedern präsent. Im Erzählen entfaltet sich eine universelle Chronik, die ganz auf die Kraft der inneren Bilder vertraut und aus der uns die Frage entgegenleuchtet, wie wir leben wollen.
Der literarische Bestseller der französischen Autorin Annie Ernaux ist eine Spurensuche danach, wie wir dort hingelangten, wo wir heute stehen und wurde von Claudia Seigmann umsichtig inszeniert.

Claudia Seigmann über ihr Stück: “Die Geschichte eines Frauenlebens, das 1940 beginnt und bis in unsere Gegenwart reicht, lässt uns verstehen, wo wir herkommen, welche Kämpfe unsere Vorfahrinnen gekämpft, welche Veränderungen sie erreicht haben.”

Wir übernehmen etwas gekürzt das KULTUR & BILDUNG SPEZIAL vom 4. März 2022. Musik: B.Fleischmann, Lucienne Boyer, Elvis Presley.

Moderation: Sigrid Ecker

TICKETS

Zuletzt geändert am 05.05.22, 16:37 Uhr

Gesendet am Di 15. Mär 2022 / 17:30 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.