IMG_1277
Gehörschnecke - die Sendung zum Zuhören

Die Gehörschnecke voll in Fahrt.

In dieser zweiten Ausgabe der Gehörschnecke widmen wir uns rauschendem Grün und klingendem Metall. Antizyklisch geht es diesmal in den Winter: Mit der gemeinen Fichte und der Schwarzföhre, zwei einprägsamen Vertreterinnen der heimischen Nadelflora, nehmen wir wieder die Herausforderung an, Bäume an ihrem Blätterrauschen und ihren sonstigen Lauten zu erkennen. Denn auch Nadeln sind eigentlich […]

In dieser zweiten Ausgabe der Gehörschnecke widmen wir uns rauschendem Grün und klingendem Metall.

Antizyklisch geht es diesmal in den Winter: Mit der gemeinen Fichte und der Schwarzföhre, zwei einprägsamen Vertreterinnen der heimischen Nadelflora, nehmen wir wieder die Herausforderung an, Bäume an ihrem Blätterrauschen und ihren sonstigen Lauten zu erkennen. Denn auch Nadeln sind eigentlich nichts anderes als hochspezialisierte Blätter, die extra für Trockenheit und Kälte in den Wintermonaten designiert sind  – wie auch schon im bekannten Weihnachtslied „Oh, Tannenbaum“ botanisch korrekt festgestellt wurde.

Im zweiten Teil der Sendung begeben wir uns auf die Spuren himmlischer Klangkörper im fünfzehnten Wiener Gemeindebezirk und lauschen dem, was sich in den Türmen der katholischen Kirche versteckt. Dabei machen wir eine hochfrequente Entdeckung. Ein Gesellschaftskrimi, quasi.

Die Feldaufnahmen in dieser Sendung sind alle mit ruhiger Hand und viel Geduld von Nikolaus Fennes in österreichischen Nadelwäldern, auf Friedhöfen, in Schneelandschaften und im Innen- und Außenraum heimischer Krichentürme aufgezeichnet worden. Mit Ausnahme des Streichorchesters.

Zuletzt geändert am 16.07.19, 17:16 Uhr

Avatar

Verfasst von Nikolaus Fennes

zur Autorenseite
Gesendet am So 04. Aug 2019 / 10 Uhr