pexels-cottonbro-7396380
cottonbro@pexels
FROzine

Der Mob

In dieser Ausgabe handelt sich alles um Hass. Hass von Personen, die gegen Covidmaßnahmen protestieren und Hasskommentare, die Menschen im Internet verfassen.

Der Mob

Letzte Woche war FROzine am Linzer Taubenmarkt, um bei der Gedenkveranstaltung zum Tod von Dr. Kellermayr teilzunehmen, nachdem die junge, oberösterreichische Ärztin nach monatelangen Attakten gegen sie und ihre Corona-Aufklärungen nun Suizid begangen hat. Was steht im Hintergrund dieses Hasses? Wie kam es, dass ein Virus diese gesellschaftliche Gegenbewegung auslöste? Und was erwartet uns im Winter, wo ein weiteres Problem – nämlich die Energiekrise – eine solidarische Haltung notwendig macht?

Ein Laster mit Impfverschwörungsmythen ist zu sehen. Es stehen schwurbelige Botschaften auf der Seite: Glaube nichts, prüfe alles, denke selbst

 

Der Linzer Soziologe Roland Atzmüller hat in seinem Urlaub Zeit gefunden, um sich mit uns über Faschisierungstendenzen Gedanken zu machen. Außerdem forscht er, wie er am Schluß des Interviews Einblick gibt, in einem Bereich, mit dem wir uns hoffentlich mit Ihm bald wieder zum Interview treffen werden.

 

Vom Staat Österreich gibt es fokussierte Hilfe. Jede betroffene Person in Österreich soll wissen, dass sie in einer solchen Situation nicht alleine ist. Die Grünen haben die Unterstützung für Opfer von Gewalt massiv ausgebaut – mit einer umfassenden psychosozialen und juristischen Prozessbegleitung. Es gibt kostenlose Angebote zur psychologischen Betreuung und die Möglichkeit, sich zu Terminen bei der Polizei und vor Gericht begleiten zu lassen. Auch die juristische Vertretung durch eine Rechtsanwältin oder einen Rechtsanwalt ist kostenlos, damit Betroffene bei Verfahren kein finanzielles Risiko tragen.

Es gibt eine zentrale Anlaufstelle, wo Betroffene zur passenden Unterstützung kommen. Menschen, die Opfer von Gewalt oder Hass im Netz geworden sind, bekommen unter der Telefonnummer 0800 112 112 kostenlos, anonym und rund um die Uhr Hilfe. Und auf der Homepage www.hilfe-bei-gewalt.gv.at gibt es alle Informationen – mehrsprachig und auf einen Blick.

Ein Buchtipp zum Phänomen “Mob”:

Hannah Arendt – Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft

 

Musik: Notton

Hier können Sie den Beitrag direkt hören:

Der Mob


Ingrid Brodnig: Über Hass im Netz

 

Warum sind Beleidigung und Desinformation online so sichtbar und aggressive Akteur*innen oft so erfolgreich? Und welche Gegenstrategien gibt es gegen Hass im Netz?

Dazu spricht Ingrid Brodnig auf der Veranstaltung “Hass im Netz und was wir dagegen tun können”, die am 11. Oktober 2021 in der Stadtbibliothek Innsbruck stattgefunden hat.

Ingrid Brodnig ist Autorin, Journalistin und Expertin für Digitales. Sie beschäftigt sich mit Mobbing, Fake News und Hass im Netz.  Sie bringt Beispiele, die erschrecken. Sie zeigt aber auch auf, was Bystanders und Betroffene tun können, dass Hatern weniger Raum gegeben wird. Das Gespräch wird in gekürter Form ausgestrahlt.

Hier der Link für die Beratungsstelle von Zara, die Ingrid Brodnig im Beitrag erwähnt hat:

https://zara.or.at/de/beratungsstellen/GegenHassimNetz

Eine Sendungsübernahme von Freirad – Freies Radio Innsbruck

Den ungekürzten Beitrag finden Sie hier:
https://cba.fro.at/522162

Zuletzt geändert am 27.09.22, 12:52 Uhr

Gesendet am Mi 17. Aug 2022 / 18 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.