IMG_8413
FROzine

Das Klimacamp 2019: Klimagerechtigkeit leben und aktiv werden

Vom 26. Mai bis 2. Juni fand das 4. Selbstorganisierte Klimacamp in Obersdorf, NÖ statt. Zahlreiche NGO’s, engagierte Einzelpersonen von Jung bis Alt kamen zusammen, organisierten sich und bildeten sich weiter: und alles rund um das Thema Klimagerechtigkeit. Auf 4 Säulen baute das Camp auf: Bildung, Alternativen leben, Vernetzung und Aktionen.

Workshops und Weiterbildung

Über 100 verschiedene Workshops fanden in dieser prall gefüllten Woche statt: angefangen von Theater Workshops, Vorträgen zu Zivilen Ungehorsam und Extinction Rebellion, Zero Waste, Ernährungssouveränität, bis hin zu Meditation- und Yogaeinheiten.

In diesem FROzine wurde am verregneten Dienstag ein Workshop zu „Gutmensch revisited! – Rassismus- und privilegienkritischer Workshop für einen selbstreflexiven Aktivismus!“ besucht, geleitet von der Sozialarbeiterin und Aktivistin Verena Scharf.

 

Alternativen leben

Neben Komposttoiletten und eigener Energieversorgung, wurde tagtäglich für alle Campbesucher*innen gekocht, mit Lebensmittel, die in Überschuss produziert wurden. Im Zuge der sogenannten „Selbst-Orga-Raves“ wurde der Haushalt von Allen zweimal täglich eine halbe Stunde – mit motivierender Musik – geschupft. Alles unter dem Motto: Ein Gutes Leben für Alle. Das Klimcamp galt als Versuchslabor um in Visionen zu leben.

 

Vernetzung + Aktionen

Doch es ist 5 für 12 und aktives Engagement ist angesagt. Deshalb vernetzte man sich kräftig, vor allem unter den Bewegungen, wie System Change, not Climate Change!, attac, Farmers for Future, Extinction Rebellion und viele weitere. Direkt am Aktionstag wurden dann in Wien demonstriert und gestreikt, unter dem Motto „Erobern wir uns die Stadt von den Autos zurück.“ Aufhören ließen die Vorfälle von Polizeigewalt im Zuge der Ende Geländewagen-Aktion. Weitere Informationen gibt es hier.

 

In diesem FROzine hören Sie Stimmen aus dem Workshop zu: „Gutmensch revisited! – Rassismus- und privilegienkritischer Workshop für einen selbstreflexiven Aktivismus!“, zu Extinction Rebellion und alles rund um das Organisationsteam am Klimacamp 2019.
Nächstes Jahr geht es weiter: das Klimacamp 2020 wartet!

Extinction Rebellion in Leipzig

In einem Gespräch mit dem Aktivisten Fritzi von der Extinction Rebellion Bewegung Leipzig, wird vor allem auf die englischen Anfänge am Oxford Circus eingegangen, über die weltweite Vernetzung und weitere Aktionsformen. Dieser Beitrag kommt vom freien Radio Blau Leipzig.

 

 

Klimacamp 2019: https://klimacamp.at

System Change, not Climate Change: https://systemchange-not-climatechange.at/de/blog/

Extinction Rebellion: http://xrebellion.at

Verena Scharf: https://www.oevs.or.at/mitglieder/scharf-verena/

 

Gestaltung:

Maria Wegenschimmel

 

Musik:

Rising Appalachia – Scale Down
Talkin‘ Bout a Revolution – Tracy Chapman
Mother Earth – Hans Theessink

Zuletzt geändert am 19.06.19, 13:03 Uhr

Gesendet am Fr 07. Jun 2019 / 18 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.