Das Festival Letteratura – das Festival für LeserInnen in Mantua/Italien

Frozine am 8.Oktober

Mantua special:

Die heutige Frozine besteht aus Rückblicken und Einblicken, aus einer bunten Mischung von Eindrücken vom elften Literaturfestival in Mantua.
Im ersten Teil der Sendung hören Sie ein Interview mit dem Kinderbuchautor Wolf Erlbruch und einen Beitrag über den Schriftsteller John Berger.
Im zweiten Teil der Sendung berichtet Maria Sweeney über das Offestivalprojekt einer italienische Radiostation in Mantua die sich etwas ganz besonderes ausgedacht hat.
Zusätzlich zu Gast in der Sendung Ernst Huber, von der Gruppe Broadlahn.

 

Durch die Sendung führt Maria Sweeney

Sendung zum Nachören:

Rete 180:
einige Personen von Rete 180
(im Hintergrund der Kakibaum und der Beichtstuhl)
www.rete180it
www.antipsychiatrieverlag.de

John Berger

1926 geboren in London, lebt in Hochsavoyen (Frankreich)
Kunststudium, als Zeichenlehrer und Maler tätig in den 50er Jahre aktiv in der internationalen „Artists for Peace“ Kampagne erste Kritiken erscheinen in „Tribune“ (Wochenzeitung des linken Labour-Flügels), weitere in „New Statesman“; daneben Tätigkeiten für das Fernsehen, außerdem eine Reihe von Drehbüchern für den Schweizer Filmregisseur Alain Tanner (u.a. „Le Salamandre“, „Le Milieu de Monde“, „Jonas“)

Einige Bücher von John Berger:
Sau-Erde. Geschichten vom Lande
Eine andere Art zu erzählen. Essay (John Berger / Jean Mohr)
Begegnungen und Abschiede. Essays
Von ihrer Hände Arbeit. Trilogie
Geschichte eines Landarztes.
Einst in Europa. Mit Fotografien von Patricia MacDonald
Wegzeichnung. Gedichte
Gegen die Abwertung der Welt. Essays
Hier ist wo wir uns begegnen.
Das Leben der Bilder oder die Kunst des Sehens.
Pages of the wound.
Ways of seeing.
Here is where we meet.

Wolf Erlbruch:
Wolf Erlbruch ist einer der wichtigsten und bekanntesten Kinderbuchautoren im deutschen Sprachraum. Er hat für und mit Kindern einen Vormittag zu und rund um sein Kinderbuch Die große Frage gestaltet. Aber als er als einer der wichtigsten Kinderbuchautoren vorgestellt wir, winkt er ab.
Seine Arbeiten umfassen große Themen wie die Schöpfungsgeschichte oder den Sinn des Lebens, aber auch einfache Geschichten, wie die Geschichten vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat. In den Büchern von Wolf Erlbruch versammeln sich allerlei Tiere, Adler die nicht fliegen wollen, kleine Bären, Engel und anderes Geflügel, und eben auch Enten, wie in seinem neuen Kinderbuch „Ente, Tod und Tulpe“ in dem sich eine sterbende Ente mit dem Tod anfreundet. So selbstverständlich der Tod im Leben ist, so selbstverständlich gehört er auch ins Kinderbuch, meint Wolf Erlbruch.
Wolf Erlbruch wurde mehrfach ausgezeichnet und hat viele Preise erhalten, unter anderen den Deutschen Jugendliteraturpreis und 2006 den Hans Christian Andersen Preis.

Einige Bücher von Wolf Erlbruch:

Der Adler der nicht fliegen wollte, 1985 (Illustrationen, Text: James Agree)
Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat, 1990
(Illustrationen, Text: Werner Holzwarth)
Das Hexeneinmaleins, 1998 (Illustrationen, Text: Johann Wolfgang von Goethe)
Engel und anderes Geflügel, 1998
Neues ABC Buch, 2000 (Illustrationen, Text: Karl Philipp Moritz))
Die große Frage, 2004
Ente, Tod und Tulpe, 2007

Broadlahn
http://www.broadlahn.at

Zuletzt geändert am 08.10.07, 00:00 Uhr

Verfasst von Simone Boria

zur Autorenseite

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.