Wahlen in Spanien © Marc Sendra Martorell
Marc Sendra Martorell
Gesendet am Mo 01. Mär 2021 / 18 Uhr
FROzine

Das Ergebnis der Wahlen in Katalonien

Im Weltempfänger des Infomagazins FROzine: eine Analyse der Wahlergebnisse in Katalonien, ein Interview zu den Protesten in Istanbul, ein Gespräch über eine Vietnamesin die Frankreich verklagt und die Focus Europa Nachrichten.

Das Ergebnis der Wahl in Katalonien

Bei der Parlamentswahl in Katalonien haben die separatistischen Kräfte erneut die Mehrheit der Stimmen und der Parlamentssitze gewonnen. Die bislang regierenden Parteien ERC und JuntsXCat sowie die linke CUP könnten damit zusammen die neue Regionalregierung stellen und den Konfrontationskurs gegenüber Spanien fortsetzen. Allerdings sind sie sich hier über das weitere Vorgehen uneins. Stärkste einzelne Partei wurden nach Angaben der Wahlbehörde in Barcelona die Sozialisten, die gegen die Unabhängigkeit Kataloniens sind.
Eine etwas komplizierte Konstellation: da sich die Mehrheiten weiter nach links verschoben haben, wird es eine Koalition aus den bisherigen Regierungsparteien nicht automatisch wieder geben: Sie trägt mit die Verantwortung für die jetzige Situation. Peter A. Krauss ist Professor für Politikwissenschaft an der Uni Augsburg. Walter Heindl von Radio Lora München bat ihn um seine Einschätzung.

Gespräch zum Nachhören

Proteste um die Boğaziçi-Universität in Istanbul

Seit Anfang Jänner gehen in der Türkei regelmäßig Tausende Menschen auf die Straße. Anlass war die Ernennung des AKP-nahen Melih Bulu zum Rektor der Boğaziçi-Universität. Die Studierenden und Professor*innen der Universität wehrten sich gegen die Einflussnahme der Regierung in der eigentlich freien Akademie. Aber es geht vielen um mehr als das, die Proteste sind auch eine Kritik an Erdogans zunehmend autoritärem Regime allgemein. Dazu kommen auch die Kämpfe der LGBTI+-Bewegung. Darüber berichten Aktivistinnen Yağmur und Beliz vom Koç-University Solikommittee im Interview. Radio Dreyeckland führte das Interview.

Interview zum Nachhören

Vietnamesin bringt in Frankreich Firmen vor Gericht

Noch immer werden in Vietnam Kinder mit Missbildungen geboren. Zurückzuführen ist das auf den Einsatz des Entlaubungsmittels Agent Orange. Agent Orange enthielt aufgrund des Herstellungsprozesses das „Sevesodioxint“ TCDD. Es ist der giftigste Stoff unter den Dioxinen und kam im Vietnamkrieg zum Einsatz. 52000 geschädigte US-Soldaten konnten eine mäßige Entschädigung erstreiten. Die viel stärker in Mitleidenschaft gezogenen vietnamesischen Opfer gingen leer aus. Eine in Frankreich lebende gebürtige Vietnamesin streitet nun mit den Konzernen vor Gericht. Jan Keetman von Radio Dreyeckland berichtet darüber.

Focus Europa Nachrichten

Radio Dreyeckland gestaltet die Focus Europa Nachrichten. In dieser Sendung sind die Nachrichten vo24. und 26. Februar 2021 in gekürzter Form.

Nachrichten zum Nachhören, 24.02.2021

Nachrichten zum Nachhören, 26.02.2021

Moderation: Nora Niemetz
CC-Musik: Laouber

Zuletzt geändert am 13.03.21, 08:04 Uhr

Nora Niemetz

Verfasst von Nora Niemetz

2007 Teilnahme an der FRO-Lehrredaktion. Absolvierung verschiedener berufsbegleitender Lehrgänge (Medienkundlicher Universitätslehrgang, Marketing & Kommunikation, Smart Enterprise Coach für nachhaltige Unternehmenskultur, Studium Integrale Vorsorge und Öffentlichkeit in Kooperation mit Ö1). Seit 2008 wöchentliche Sendungsgestaltung bei Freien Radios. Seit 2013 Frozine Redakteurin. Arbeitet bei Südwind Oberösterreich. Freut sich über lebenslanges Lernen interessiert sich aber vor allem für Umwelt, Nachhaltigkeit, Technik, Naturwissenschaften, Entwicklungszusammenarbeit und soziale Themen.

zur Autorenseite
Gesendet am Mo 01. Mär 2021 / 18 Uhr