Bespitzelung trotz Metternich

Onlineüberwachung

Der Staat hat große Lauscher:

E-mails, Telefonate und Privatsphäre sollen, geht es nach dem Willen des Gesetzgebers, der Exekutive zugänglich sein.Unter dem Motto „Schutz vor Terrorismus“ wird versucht, eine lückenlose Biografie, ein virtueller „persönlicher Fingerprint“jedes Einzelenen zu erstellen. Präventiv sozusagen und mit dem Ziel, daraus gewonnene Informationen bei Bedarf verwenden zu können.

Der Terror ist unter uns:

Mit diesem Schreckensszenario, diesem „worst case“ wird seitens der Befürworter einer Onlineüberwachung argumentiert.Wer wagen würde, da zu widersprechen, wird schnell in eine Ecke gerückt, wo man nicht hin will.Der Busenfreund ein Taliban und die selige Mama wahrscheinlich „Schwarze Witwe“.

Argumentativ ein heikles Terrain.

 

 

 

 

 

 

 

Zuletzt geändert am 01.02.08, 00:00 Uhr

Avatar

Verfasst von Simone Boria

zur Autorenseite

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.