ccf89071cfc1f21f6a6769fbaf44bc11.jpg Veronika Moser
Veronika Moser

Achtung, Achtung! #1 = attention! #2 = respect!

von Veronika Moser //
Dass Radio FRO ein mehrsprachiger Radiosender ist, ist bekannt. In letzter Zeit sind wir aber dabei, unsere Grenzen gehörig zu erweitern, was die Vielsprachigkeit am Sender betrifft. Fast jede Woche kommen Leute zu uns, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, die aber gerne Radio machen möchten.

Weil sie bereits in ihrem Herkunftsland als Journalist*innen tätig waren und an diese Tätigkeit anknüpfen möchten. Weil sie die Menschen aus ihrer Community mit wichtigen Infos für „Neuankömmlinge“ oder Musik versorgen wollen. Weil sie ihre Zeit sinnvoll nutzen und die Gesellschaft, in der sie jetzt leben, mitgestalten möchten. Oder weil sie einfach Anschluss finden, arbeiten und Deutsch lernen möchten – ohne dass perfekte Deutschkenntnisse dafür Voraussetzung wären.
Ein Freies Radio ist ja grundsätzlich ein wunderbarer Ort dafür. Und was könnte uns Besseres passieren, als dass da Menschen kommen, die das Radioprogramm mitgestalten wollen – und zwar genau in der Vielfalt, die wir uns wünschen und die zu unserem Selbstverständnis gehört? Die Herausforderung dabei: unsere Basisworkshops – die „Eintrittskarte zur Sendungsgestaltung im Freien Radio“ – werden bislang nur auf Deutsch (und gelegentlich auf Polnisch) angeboten. Keine*r der FRO-Trainer*innen spricht Arabisch, Pashto, Kurdisch, Farsi, Dari,… Sprachen, die hier gefragt wären. Was also tun? Nun, wir haben uns etwas ausgedacht, um auch künftig unser Versprechen des offenen Zugangs (für alle!) einlösen zu können.
Achtung! Refugee Radio
Achtung! Refugee Radio ist ein Projekt, das Radio FRO gemein-sam mit Journalist*innen, die als Flüchtlinge in Oberösterreich leben, umsetzt.
Achtung! Refugee Radio ist ein Projekt, das Zugänge schafft und der Wissensweitergabe dient.
Achtung! Refugee Radio bietet jugendlichen Flüchtlingen die Möglichkeit, das Mikrofon selbst in die Hand zu nehmen.

Die Idee ist die: Menschen, die bereits journalistische Erfahrungen haben (entweder bei FRO oder aus ihrem Herkunftsland oder sonst woher), werden zu Radiotrainer*innen ausgebildet, um ihr Wissen dann in ihrer Muttersprache wiederum an andere Radiointeressierte und insbesondere jugendliche Flüchtlinge weiterzugeben. Mit diesen Train-the-Trainer-Workshops haben wir bereits im März 2016 begonnen. Einer der Absolvent*innen stellt sich an dieser Stelle kurz vor:


Merhaba! My name is Humam Samakeh. I am a sound technician from Syria and I‘ve worked in this field in Syria, Lebanon, Egypt and Turkey during the last six years. I moved to Austria one year ago, and I hope to find my place as a sound technician again here in Austria.
So I went to Radio FRO a few months ago. In september, we covered the long day of flight („Langer Tag der Flucht“) and did a live-broadcasting from Martin-Luther-Platz in Linz. After that, Radio FRO gave us another chance to contribute and participate in a workshop project called „Achtung“. The idea was to train young refugees on how to prepare and create a radio program, in terms of content and technically.
I am very pleased about this experience with the team! Our training included important basics in the radio field.
I like the idea of Radio FRO giving a chance to young generations to participate in the radio work and let those who are interested make their own radio programs. It really helps us to deliver our voices to you.
Nach der Train-the-trainer-Ausbildung konnte Humam seine Fertigkeiten als Multiplikator gleich anwenden und war einer von drei Co-Trainer*innen bei einem Workshop-Wochenende für Unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge, die in Lichtenberg und Linz leben. Die Radioworkshops fanden in mehreren Sprachen parallel statt: Arabisch, Deutsch, Farsi, Englisch, Pashto. Immer wieder gab es Momente der (sprachlichen) Verwirrung, aber letztendlich war die Grundausbildung im Radiomachen für die Jugendlichen doch erfolgreich. Es ging um Gesprächsführung und Interviewtechnik, Medienrecht, Sendungsgestaltung und Studiotechnik. Außerdem haben alle Teilnehmer*innen den Ü-Rad-Führerschein gemacht. Dieser berechtigt zum Navigieren des mobilen Übertragungs-Anhängers von Radio FRO 105.0 und rüstet uns für künftige Außeneinsätze!

Eine weitere Trainerin in diesem Prozess war Homa Sharafi, die auch jeden Donnerstag um 11 Uhr die Farsi-sprachige Radiosendung AWAYE MEHR (was so viel bedeutet wie „Klang der Liebe“) gestaltet:
My name is Homa Sharafi. I come from Iran and it is about two years that I am living in Austria with my family. I graduated in public relations from the University of Tehran and moreover, I‘ve completed an international Yoga training course in India.
It‘s been about five years that I work as a Yoga coach. At the moment, I offer a Yoga course every week at Arcobaleno (Verein Begegnung) and KAMA (Kurse von Asylsuchenden, Migrant*innen und Asylberechtigten) in Linz.
One day our German teacher said: „We are going to talk about media today. Which kind of media do you know?“ Someone said TV, another one said Internet and newspaper and I said radio. We also talked about the application of the media. After that, our teacher promised us to visit a radio studio in order to get to know more about radio. A few days later, we went to Radio FRO. After an introduction to Radio FRO, I started to lead a radio program in Persian which includes poetry, Persian music, culture and sports. A few months later, we held a workshop for young refugees mainly from Syria and Afghanistan, with Veronika‘s, Sandra‘s and Rosvita‘s help (my friends and colleagues). Working with them was so interesting and a great experience for me.

Attention! Open Up!

Wo wir jetzt stehen: wir haben ein motiviertes, vielfältiges und vielsprachiges Redaktionsteam für Außeneinsätze aller Art und sind bereit für Radioübertragungen aus dem öffentlichen Raum. Wir wollen auf die Straße gehen, Radio machen, Räume aufmachen: städtische, gesellschaftliche, akustische. Wir wollen keine Ausschlussmechanismen, nein, wir wollen eine Gesellschaft ohne Beschränkungen, jawoll, ja!
Ob beim Umbrella March, beim Fest der Begegnung, beim Langen Tag der Flucht,… ihr werdet noch einiges von uns zu hören bekommen.

Mehr Infos zum Projekt unter: www.fro.at/achtung
Ein Projekt von Radio FRO 105.0 in Kooperation mit sos menschenrechte und pro mente | jugend, gefördert durch die RTR-GmbH und inshallah auch die Gesellschaft für Politische Bildung, on verra.

// Veronika Moser ist Radiotrainerin und Projektmanagerin beim Freien Radio in Linz und hat feine Ohren.

Zuletzt geändert am 08.07.16, 00:00 Uhr

Silke Müller

Verfasst von Silke Müller

Ein Duett aus Radiofeature-Produktion und Illustrationsausstellung hat mein Kommunikationsdesign und Medienstudium abgeschlossen. Seit dem beschäftige ich mich mit der großen, künstlerischen Radioform "Feature", mit Reportagen und Interviews mit KünstlerInnen und Kulturschaffenden.

Ich bin freischaftende Illustratorin für Plakate - zum Beispiel für Radio FRO - Zeitungen, Magazine, Bücher und Ausstellungen. Radiohören geht beim Zeichnen wunderbar.

zur Autorenseite

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.