f231d9f79f1ebc41cbec1cc60cdd8775.jpg
Wegstrecken

30 Jahre Regional-Stadt-Bahn-Konzepte

Dazu nochmals im Studio zu Gast: der Salzburger ÖV-Aktivist "der ersten Stunde" Richard Fuchs - bitte nicht auf das Datum hereinfallen, aufgrund technischer Störungen beim Erstversuch geht die Sendung heute nochmals live on Air (Wh. am Freitag, 30.09. ab 14 Uhr)

In Folge 162a der Wegstrecken wird der Salzburger Verkehrsaktivist der „ersten Stunde“ Richard Fuchs über 30 Jahre Planungen für eine Regional-Stadt-Bahn in Salzburg bzw. ein von Salzburg ausgehendes länderübergreifendes Regionalstadtbahn-Netz berichten. Unschwer lässt sich erahnen, dass 30-jähriges Engagement zwangsläufig mit einer Hartnäckigkeit verbunden sein muss, die wohl nur Leute aufzubringen imstande sind, die von ihren Ideen überzeugt sind.
Beim fachlich versierten Richard Fuchs beruht diese Überzeugung nicht auf unreflektiertem Beharren auf einer Idee, die vielleicht schon am Beginn „gestrig“ war, sondern auf „Ideen in Bewegung“, die ich auch in Zusammenarbeit mit etlichen „guten Kräften“ entstehen bzw. entwickelt werden.
Dies macht die von ihm vertretenen Konzepte nachvollziehbar und vor allem auch als Zukunftslösung ohne Weiteres vorstellbar. Ausgangspunkt einer Weiterentwicklung der guten Ansätze im Großraum Salzburg/Bayern/OÖ ist der an die derzeitige (unterirdische) Endstation der Salzburger Lokalbahn anschließende Innenstadt-Tunnel. Doch gibt es – wieder einmal – Verzögerungen bei Planung und damit auch Umsetzung, die leider auch auf Zwistigkeiten innerhalb der sehr regen Szene an ÖV-VerkehrsInitiativen in und um Salzburg zurückzuführen sind. Mehr davon im Gespräch mit Richard Fuchs in der Sendereihe Wegstrecken.

Zuletzt geändert am 12.03.19, 16:21 Uhr

Erich Klinger

Verfasst von Erich Klinger

zur Autorenseite
Gesendet am Di 20. Sep 2011 / 19 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.