Burg Clam -(c) Foto 2017: Elfi Scheucher
elfi scheucher
Gesendet am Fr 05. Mai 2017 / 9 Uhr
Aus der Musikszene

1718 – Amadeus Austrian Music Award 2017

Woche 1718 - Mai 05 - Alle Sieger des Amadeus Austrian Music Award 2017 - Gestaltung e.sch.
Gestern am 4. Mai 2017 wurde zum 17. Mal der größte heimische Musikpreis verliehen, der Amadeus Austrian Music Award. Durch den Abend im Wiener Volkstheater führten der Schauspieler Manuel Rubey sowie Radio-FM4-Moderatorin und "Dancing Star" Riem Higazi .

Das Wiener Volkstheater war an diesem besonderen Abend fast bis zum letzten Platz gut besucht mit bedeutenden Namen aus Musik und Kultur – nicht auch deshalb, weil der Amadeus Award als anteiliger Publikumspreis (50 Prozent Publikum / 50 Prozent Jury) auf Künstlerseite großer Anerkennung hat.

Den Amadeus Austrian Music Award für sein Lebenswerk erhielt Willi Resetarits,  bekannt unter seinem eigenen Namen, aber auch als Dr. Kurt Ostbahn, bzw unter Ostbahn Kurti bekannt. Geboren wurde Willi Resetarits am 21. Dezember 1948 im Burgenland. Überreicht wurde ihm der Preis von seinem Musikerkollegen Ernst Molden. Zusammen mit Molden, Walther Soyka und Hannes Wirth veröffentlichte Resetarits vor wenigen Tagen das dritte gemeinsame Album „yeah“.

Die Gewinner der Genre-Kategorien der acht Genre-Kategorien wurden schon vorab bekanntgegeben:

Alternative: Voodoo Jürgens

Electronic / Dance: Mynth

Hard & Heavy: Serenity

Hip-Hop/Urban: Nazar

Jazz / World / Blues: Ernst Molden

Pop / Rock: Paul Pizzera & Otto Jaus

Schlager: DJ Ötzi & Nik P.

Volksmusik: Andreas Gabalier

SiegerInnen der allgemeinen Kategorien blieben bis zum letzten Moment geheim.

Band des Jahres: Bilderbuch

Künstler des Jahres: Julian le Play

Künstlerin des Jahres: Christina Stürmer

Album des Jahres: Zugvögel von Julian le Play

Song des Jahres: Jedermann – Paul Pizzera & Otto Jaus

Live Act des Jahres: Bilderbuch

Songwriter des Jahres: Lemo für Himmel über Wien

Tonstudiopreis Best Sound: AVEC – What If We Never Forget Lukas Hillebrand, Alex Pohn, Markus Weiß,
Mix: Lukas Hillebrand, Martin Scheer,
Mastering: Mischa Janisch,
Künstlerische Produktion: Lukas Hillebrand, Alex Pohn

Ein besonderes Highlight für Liebhaber alternativer Musik ist in jedem Jahr der FM4 Award, der im Zuge der Amadeus Austrian Music Awards verliehen wird.  Nominiert waren fünf  sehr unterschiedliche Acts,. Jeder Einzelne der Fünf prägte die heimische Musiklandschaft in den vergangenen 12 Monaten maßgeblich: Granada, Kimyan Law, Leyya, Mavi Phoenix und Voodoo Jürgens.

Gewinner des FM4 Award 2017: Leyya

Die AAMA-2017-Topabräumer der Amadeus Austrian Music Awards im Jahr 2017 sind somit wenig überraschend Bilderbuch, Julian Le Play und Paul Pizzera & Otto Jaus mit jeweils zwei Awards.
Neben Le Play war Voodoo Jürgens der Spitzenreiter bei den Nominierungen, gewinnen konnte er schlussendlich nur in der Kategorie Alternative.
Christina Stürmer hat ihren bereits elften Amadeus Award gewonnen.

 

Zuletzt geändert am 05.05.17, 00:00 Uhr

Verfasst von Elfi Scheucher

zur Autorenseite
Gesendet am Fr 05. Mai 2017 / 9 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.