c-violette-wakolbinger_Mehr für Care Linz
Violette Wakolbinger (©)
FROzine

Yes we care!

Geld für Soziales statt für Rüstung als Forderung des Mayday Linz. Was von der Pflegereform zu halten ist: Gespräche mit Rudi Anschober und Karin Schuster.

“Solidarität ist unsere Stärke”

Mayday 2022: Yes we care! Geld für Soziales statt für Rüstung
Ob im Pflegebereich, im Handel oder im landwirtschaftlichen Saisonarbeit, um nur drei Bereiche zu nennen, der Kampf für einen gerechten und diversen Arbeitsmarkt ist noch lange nicht ausgekämpft. Besonders da die Armut im Steigen begriffen ist und der russische Krieg gegen die Ukraine befeuert das im Moment gewaltig. Daher stand der Alternative 1. Mai Linz, die Feierlichkeiten zum Tag der Arbeit, im Zeichen von „Geld für Soziales statt für Rüstung“.

Ralf Schinko, kaufmännischer Leiter Radio FRO, war dabei und hat sich für FROzine umgehört.

Beitrag jetzt hören

***

Viel Rauch um nix?

Seit 2019 betreibt Karin Schuster auf Radio Helsinki den Pflegestützpunkt. Wie wir pflegen und pflegen wollen

Sie will die vielfältigen Tätigkeiten von Betreuungs- und Pflegepersonen sicht- und hörbar machen. Denn spätestens seit der Corona-Pandemie sind die enorme gesellschaftliche Bedeutung dieser Berufe, aber auch die fehlende Wertschätzung, sowie angemessene Bezahlung und die schwierigen Rahmenbedingungen dieser Arbeitsbereiche sichtbar geworden.

Am 12.Mai hat Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) das neue Pflegepaket präsentiert, das insgesamt 20 Maßnahmen mit einem Volumen von 1 Milliarde Euro bis zum Ende der Gesetzgebungsperiode umfasst. Was dieses Paket verspricht, was darin fehlt und warum es weiterhin mehr Druck denn je braucht, erläutert Karin Schuster im Interview mit Sigrid Ecker.

Am Freitag, 20. Mai findet österreichweit der Aktionstag Mehr für Care! statt. In Linz gibt es dazu von 13 bis 15 Uhr einen Infotisch am Taubenmarkt, mit Gesprächen und Musik. Weitere Aktionen sind in Wien, Graz, Salzburg, Innsbruck geplant!

Infos unter: mehr-fuer-care.at

Über die Sendereihe Pflegestützpunkt:
Das zweite Projektjahr ist beendet. Die Sendungen gehen regelmäßig weiter. Ein drittes Projektjahr ist in Planung. Wer keine Infos verpassen möchte, meldet sich für den Pflegestützpunkt-Newsletter an; per E-Mail an pflege@helsinki.at.

Folgende Freie Radios übernehmen diese Sendereihe:

Radio Freequenns, Ennstal: 3. Donnerstag im Monat um 14 Uhr (Wiederholung am 1. Dienstag im Monat um 10 Uhr)
Radiofabrik, Salzburg: 4. Samstag im Monat um 15 Uhr
Radio Proton, Vorarlberg: Jeden 4. Donnerstag um 11 Uhr (ab 30.1.2020)
Radio FRO, Linz: Jeden 1. Montag im Monat um 19 Uhr (Wiederholung am darauf folgenden Werktag um 14 Uhr)

Interview jetzt hören

***

“Pandemia”

Der ehemalige Gesundheits- und Sozialminister Rudi Anschober hat auf Einladung Katholischen Bildungswerkes in Schwanenstadt aus seinem Buch „Pandemia“ gelesen. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde ihm von Bürgermeisterin Doris Staudinger das „Goldene Ehrenzeichen“ der Stadt verliehen – Rudi Anschober hat seine Kindheit sowie seine Schulzeit in Schwanenstadt verbracht.

Christian Aichmayr hat Rudi Anschober am Tag darauf in einem Café am Schwanenstädter Kirchenplatz getroffen. Ein Gespräch über Anschobers Amtszeit als Sozial- und Gesundheitsminister, über die zunehmende Radikalisierung mancher Bevölkerungsgruppen, das aktuell präsentierten Pflegepaket sowie seine Zukunftspläne.

Interview jetzt hören

 

 

Sendungsmoderation: Marina Wetzlmaier

Musik: Torley on Piano – Lifecycles (cc-by-sa 3.0)

Zuletzt geändert am 19.05.22, 06:56 Uhr

Gesendet am Di 17. Mai 2022 / 18 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.