b522acc161e88142ba19743747624115.jpg
FROzine

World Clean up Day

In dieser Sendung hört ihr Näheres zum "World Clean Up Day" (21. März in Österreich) und der Situation Spaniens vor dem Generalstreik am 29. März 2012.

Spanien vor dem Generalstreik

Zu diesem Thema hört ihr ein Gespräch mit dem freien Journalisten Ralf Streck zur aktuellen Situation in Spanien und dem Baskenland vor dem Generalstreik am 29.03.2012. Thematisiert wird die Rolle der Gewerkschaften, die neue Arbeitsmarktreform, die Situation der mittlerweile über 5 Millionen Arbeitslosen, die Beteiligung der Protestbewegung der Indignados etc.

Ein Beitrag von Radio Dreyeckland in Freiburg.

 

World Clean Up Day

100 Tonnen illegaler Müllablagerungen gibt es weltweit (Quelle: www.letsdoitworld.org). Vor mittlerweile 4 Jahren haben ein paar Leute in Estland beschlossen, etwas dagegen zu unternehmen. „Let's do it“, sagten sie sich und riefen für den 3. Mai 2008 einen „Clean Up Day“, also einen „Müllbeseitigungs-Tag“ aus. An die 50.000 Menschen halfen mit, das Land innerhalb von nur 5 Stunden von 10.000 Tonnen illegalen Müll zu befreien. Diese „Let's do it“ Aktion verbreitete sich schnell in anderen Ländern. Bis heute haben bereits über 2 Millionen Freiwillige an Aufräumaktionen in 16 Ländern teilgenommen. Dieses Jahr soll möglichst in jedem Land der Erde eine „Let’s Do It“ Aufräumaktion stattfinden. In Österreich wird am 21. April 2012 aufgeräumt.

Kadi Klenk vom estländischen Organisationsteam erzählt im Gespräch via Internet, wie alles begann, über die Möglichkeiten, die das Internet für die Müllbeseitigung bietet und wie sich die Aufräumaktion in so viele Länder verbreiten konnte.

Und: Wie läuft dieser „World Clean Up Day“ in Österreich ab? Mirjam Plösch weiß Genaueres. Die Studentin der Uni Graz ist eine von vielen, die den österreichischen Müllsammel-Tag am 21. April vorbereiten. Wir haben mit ihr telefoniert.

Die Interviews wurden von Gemma Plans Garcia und Michael Gams geführt.

Interviews zum Nachhören

 

Im FROzine Kommentar der Woche mit dem Titel Epizentrum Österreich kann Oliver Jagosch aufgrund der begrenzten Sendezeit nur an der Oberfläche dessen kratzen, was ihn in diesem Land erschüttert. Eine kleine Geschichte von Überwachung, Korruption und einem umgefallenen Sack Reis.

Kommentar zum Nachhören

 

Durch die Sendung führt Sarah Praschak.

Creative Commons Musik in der Sendung: Anitek

 

 

Zuletzt geändert am 27.03.12, 00:00 Uhr

Sarah Praschak

Verfasst von Sarah Praschak

Sarah Praschak, seit 2009 Sendungsmacherin auf Radio FRO, moderierte Sendungen wie FROzine, K&B Spezial, music@posthof und Kino für die Ohren. Momentan gestaltet sie gemeinsam mit Thomas Moser die Sendung des afo - Architekturforum OÖ (jeden 1.Dienstag im Monat, 17:00-17:30) und außerdem auch die Sendung der Tabakfabrik Linz (Rauchzeichen On Air, jeden 2.Dienstag im Monat) sowie die Sendung des Theater Phönix (je nach Anlass Mittwochs von 17:00 bis 17:30 Uhr). Abseits des Radios ist Sarah außerdem Ausstellungsaufsicht im afo - architekturforum OÖ und auch im Kulturverein KAPU aktiv.

zur Autorenseite
Gesendet am Di 27. Mr 2012 / 18 Uhr

Schreibe einen Kommentar