Probe_Theater_Phoenix Probe im Theater Phönix von Viel Lärm um nix
Michel Diesenreither
Theater Phönix on air

Viel Lärm um nix!

frei nach William Shakespeare von Gernot Plass. Michael Diesenreither hat mit Gernot Plass gesprochen und war vor Ort bei der Probe. Die Premiere ist am 9. Mai.

Viel Lärm um nix!

Nach gewonnener Schlacht finden sich Don Pedro und seine Männer bei Leonato, dem Gouverneur von Messina, ein. Während sich Claudio Hals über Kopf in Leonatos Tochter Hero verliebt und sie so schnell wie möglich heiraten will, liefert sich sein Freund und erklärter Frauenhasser Benedikt hitzige Debatten mit Beatrice, Leonatos Nichte, die ihrerseits herzlich wenig von Männern im Allgemeinen und Benedikt im Besonderen hält. Seine Freunde beschließen, das zu ändern und greifen zu einer List, um die beiden zu verkuppeln. Aber da gibt es auch noch Don Juan, den verbitterten Halbbruder von Don Pedro.
Die um 1600 verfasste Komödie zählt mit ihrem unverwechselbaren Sprachwitz und scharfsinnigen Wortgefechten zu den beliebtesten und meistgespielten Stücken Shakespeares. Regisseur, Autor und Shakespeare-Kenner Gernot Plass hat die Komödie um Schein und Sein und Liebe und Intrige überschrieben und holt sie rasant, sprachgewaltig und mit seinem untrüglichen Gespür für Komik ins Heute.
Frei nach William Shakespeare von Gernot Plass
mit Nadine Breitfuß , David Fuchs , Markus Hamele , Adrian Hildebrandt , Tom Pohl , Felix Rank , Marion Reiser , Elisabeth Veit
Regie: Gernot Plass
Ausstattung: Alexandra Burgstaller
Lichtgestaltung: Christian Leisch
Musik: Dr. Plass
Dramaturgie: Silke Dörner
Premiere: 09.05.2019
Aufführungsort: Saal

Am Freitag

Ein Theaterprojekt mit Jugendlichen von ADA – Alternative Solidarität und Theater Phönix. Uraufführung: 21.05.2019, Letzte Vorstellung: 04.06.2019

Es gibt die Coolen, die Loser, die Nerds und die Einzelgänger. Und wenn du neu bist, musst du deinen Platz erst kennen lernen. Wer bist du? Was magst du? Was macht dich aus? Wo passt du am besten dazu? Und was, wenn du dich nicht entscheiden kannst? Und dann mischt sich noch die Liebe ein, und diese kennt bekanntlich keine Grenzen. Alltägliche Themen, die sich auch nach der Schulzeit nicht unbedingt so schnell ändern werden.

Harald Gebhartl, Künstlerische Leiter des Theater Phönix informiert über das Stück.

 

Gestaltung der Sendung: Michael Diesenreither

Zuletzt geändert am 09.05.19, 17:25 Uhr

Gesendet am Do 09. Mai 2019 / 17 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.