e7fc72d9072c452c5e44c136ca903a72.jpg wallyre2015
Gesendet am Mi 12. Aug 2015 / 19 Uhr
Summerau, 96

Verlernt mir das Lachen nicht!

Gastautor der heutigen Sendung ist Peter Steinberg aus Halle bei Leipzig, ein Abenteuer, Lebenskünstler, Weltenbummler und sporadischer Dichter. Ich habe ihn zufällig auf meiner letzten Reise in Nordostasien, in Thailand auf der Insel Ko Chang getroffen. Und in einer spontan Intervention habe ich mit ihm einige seiner Gedichte an verschiedenen Plätzen und Orten der Insel, im und vor dem Independent Bo Ressort das sich selber als „the funkiest Ressort of Thailand“, bezeichnet – es ist keine Untertreibung, in dem er jedes Jahr 2 Monate verbringt, aufgenommen.
Das Buch aus dem er liest, trägt den Titel „Verlernt mir das Lachen nicht“, er hat es gemeinsam mit seinem Sohn, einem Fotografen, gestaltet. In schonungslos ehrlichen und authentischen Gedichten liest er über die Zeit, das Leben, das Glück, die Lust, die Liebe und die Wahrheit. Über Menschen die im Nahe stehen. Über den Weltschmerz und seine Sorge um Mutter Erde und das, was Menschen aus ihr machen.
In Teil 2 hören sie 2 kurze Texte, geschrieben von Wally Rettenbacher in Bangkok, Banglampoo. Sie liest aus ihren Reiseskizzen über Erlebnisse im Rahmen der Projektreise nach Thailand und Malaysia 2014/2015. Aufgenommen und gelesen wurden beide Texte in Salzburg,
Und Teil 3, von 21 bis 22 Uhr ist ein live Mitschnitt der Geburtstagssendung des unzuordenbaren Literaturmagazins Summerau,96, das am 8. Juli 2015 auf dem Salonschiff Fräulein Florentine stattfand.
Ab 21 Uhr hören sie literarische Zuckerl und live Musik von: Musik von Frau Tomani und weiteren Gästen wie: Corinna Antelmann, Kurt Mitterndorfer , Rudi Habringer und Sarah Praschak. Sendungsgestaltung & Moderation, abwechselnd: Erich Klinger, Wally Rettenbacher und Manuela Mittermayer.
Also, tune ein und bleib dran!
wallyre0815

Zuletzt geändert am 10.08.15, 00:00 Uhr

Wally Rettenbacher

Verfasst von Wally Rettenbacher

zur Autorenseite
Gesendet am Mi 12. Aug 2015 / 19 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.