ba974436c21e1d7bceb19a10e928c17c.jpg

Sommernachtstraum – Premiere

Es ist eines der meistgespielten Stücke von William Shakespeare: Der Sommernachtstraum. Wir sprachen mit dem Dramaturgen, dem Regisseur und der Schauspielerin Katharina Wawrik über Auslegung und Aktualität des Stückes, das am 18. September Premiere im Landestheater feiert.

Katharina Wawrik als Puck 

„Hermia soll Demetrius heiraten, doch sie liebt Lysander und flieht mit ihm aus Athen, verfolgt von Demetrius, der seinerseits von Helena verfolgt wird, die ihn begehrt. Die vier Liebenden gelangen in den Wald, wo Oberon, der Elfenkönig, seine Frau Titania bestrafen will und sich von seinem Gehilfen Puck ein Liebeszaubermittel bringen lässt, das die Verwirrung aller Beteiligten komplett macht. In rasantem Tempo spielt Shakespeare das Traumhafte, aber auch das Trügerische der Liebe in vielfältigen Kombinationen durch.“

Shakespeare hat im Stoff Der Sommernachtstraum unterschiedliche Versatzstücke aus der griechischen Mythologie verwendet, um das Stück, indem sich alles um Lieben und Scheitern dreht, zu erschaffen. Der Regisseur Johannes von Matuschka und der Dramaturg Matthias Döpke verraten, was die Tiefenstruktur des Stückes ausmacht. Katharina Wawrik ist in ihrer Rolle als Puck, Dreh- und Angelpunkt der Geschichte. Am Ende des Interviews verrät Sie die Moral der Geschichte aus der Perspektive des Puck!

Eine Sendung von Pamela Neuwirth

3.9. 2015

Zuletzt geändert am 07.09.15, 00:00 Uhr

Pamela Neuwirth

Verfasst von Pamela Neuwirth

zur Autorenseite

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.