Homepage
T. Weinberger

Radio FRO und das Corona-Virus

Aktuelle Infos zum Programm und zum Studiobetrieb von Radio FRO in Zeiten von COVID-19.

Unser Programm

Wir senden weiterhin täglich 24h-Programm. Gerade in Zeiten wie diesen leistet unser Freies Radio einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft! So richtet sich das mehrsprachige Programm von Radio FRO an zahlreiche in Linz lebende Communitys.

Täglich um 12:00 mittags gibt es Frequently Asked Questions – Das tägliche Corona-Update aus dem Freien Radio, produziert von Radio Helsinki, Graz.

Ebenfalls weiterhin werktäglich um 18:00 sendet das Infomagazin FROzine – die Redaktion stellt auf Telefon-Interviews und Videochats um. Wir informieren aus einem regionalen, kulturellen und sozialen Hintergrund über die Corona-Krise, berichten aber auch über Politisches und Gesellschaftliches abseits der Corona-Krise.

Studiobetrieb vor Ort gesperrt, eingeschränkter Büro-Betrieb

Aufgrund der derzeit geltenden Erlässe hat auch RADIO FRO den Studiobetrieb vor Ort gesperrt. Alle Programm-Machenden werden gebeten, ihre Sendungen von zuhause aus zu produzieren.

Weiters wird auch der Büro-Betrieb von Radio FRO eingeschränkt d.h. die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Radio FRO werden ihre Arbeiten von zuhause aus erledigen und NICHT in der Kirchengasse 4 anzutreffen sein. Ein Notbetrieb zur Programmierung des laufenden Programms ist aufrecht.

Bei Anfragen  bitten wir euch telefonisch mit uns in Kontakt zu treten: 0732/71 72 77 – 100 oder  0660/ 71 72 771
oder jeweils an die betreffende Stelle eine E-Mail zu richten:

* fürs Sendungen programmieren: steuerung@fro.at
* für Fragen zum Programm: programm@fro.at

 

Außerdem möchten wir festhalten:

Wir sind ein Medium, das intensiv gegen Fake-News (etwa aus den sozialen Medien), gegen autoritäre Tendenzen und gegen Panik antritt sowie seine Informationspflicht und den kulturellen Auftrag erfüllt, auch gemäß eines Erlasses der KommAustria-RTR für “die besondere Bedeutung von Audiomedien und audiovisuellen Medien in Krisenzeiten”. Wichtig ist beim Berichten über aktuelle Entwicklungen in der Corona-Krise: auf Quellen achten, keine Panik verbreiten und keine Falschmeldungen. Journalistische Sorgfaltspflicht ist oberstes Gebot!

 

Aktuelle Infos zu Corona direkt bei der AGES: https://www.ages.at/themen/krankheitserreger/coronavirus/

Aktuelle Infos zu Corona vom Sozialministerium: https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Coronavirus—Aktuelle-Ma%C3%9Fnahmen.html

Wir bitten euch in diesen noch nie dagewesenen Zeiten um gegenseitige Rücksichtnahme und Verständnis. Passt auf euch auf und gemeinsam sind wir stark.

 

Zuletzt geändert am 20.03.20, 11:50 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.