78a1940ed861080dc4cb37f05c907dc2.jpg

Kunst von Lois & Franziska Weinberger im Lentos Kunstmuseum

Lentos Sendung am Kultur-, und Bildungskanal auf der Frequenz 105.0 Mhz
Die Sendung zur Ausstellung von Lois & Franziska Weinberger geht am 6. November um 17:00 on Air

Das Künstlerpaar Lois und Franziska Weinberger haben aktuell eine große Einzelausstellung im Lentos Kunstmuseum. Das Ruderal, ein zartes (Un-)Kraut, wie die Wegwarte beispielsweise, ist ein zentraler Ausgangspunkt ihrer Arbeiten. Die Natur fasziniert zwar, ist aber unsentimental - und die Natur braucht den Menschen nicht. Ein spannender Ansatz ...

Das Lentos Kunstmuseum widmet Lois und Franziska Weinberger im Herbst 2008 eine Einzelausstellung. Nachdem das Konzeptkünstlerpaar auch an dem Projekt Aufmischen. Sammlung neu, bei dem die Sammlungsräume des Lentos durch zeitgenössische KünstlerInnen im Sommer und Herbst 2007 neu gestaltet wurden, teilnahmen, wird in dieser Werkschau ein Überblick über das Oeuvre des Künstlerpaars gegeben.

Die international renommierten KünstlerInnen Lois und Franziska Weinberger behandeln den Schnittpunkt zwischen Rural und Urban. Sie sind präzise und poetische Analytiker der Umwelt und setzen sich mit Natur auf einer speziellen, unkonventionellen Ebene auseinander. Ruderalpflanzen, die umgangssprachlich negativ konnotiert Unkraut genannt werden, stehen dabei im Mittelpunkt ihres Schaffens.
Lois und Franziska Weinberger arbeiten – seit 1999 gemeinsam – an einem poetisch-politischen Netzwerk, welches den Blick auf Randzonen lenkt und Hierarchien unterschiedlicher Art in Frage stellt. Sie verstehen sich als Feldarbeiter.
Lois Weinberger beginnt in den 1970er Jahren mit ethnopoetischen Arbeiten wie die „fragmentarische Bestandsaufnahme“ seines Geburtsortes Stams, welche die Basis bilden für die seit Jahrzehnten entwickelte künstlerische Auseinandersetzung mit dem Natur- und Zivilisationsraum. 1997 nimmt er mit einem weltweit beachteten Beitrag der documenta X in Kassel teil.

Die Arbeiten von Lois und Franziska Weinberger können unter anderem mit dem Begriff des prozesshaften Gesamtkunstwerks beschrieben werden. Von exakten Beobachtungen ausgehend, initiieren sie durch minimale Eingriffe Prozesse, die sie dann wieder sich selbst überlassen. Der Prozessverlauf wird lediglich dokumentiert. Das dabei entstehende Fotomaterial liefert dabei auch Exponate für ihre Ausstellungen.

Motive und Symbole aus der Tier- und Pflanzenwelt, auf die sie bei ihren Recherchen aufmerksam werden, nehmen Lois und Franziska Weinberger in ihr Repertoire auf und verwenden diese für ihre Arbeiten. So findet sich die Struktur eines Käfergangs überdimensioniert auf einem Häuserdach wieder.
Das breite Spektrum des österreichischen Künstlerduos reicht somit von Interventionen im städtischen und ländlichen Raum, über Objekte zu Fotoarbeiten, Filmen und Installationen bis hin zu Kunst am Bau. Die Berührung von Natur und Kultur wird durch dieses vielfältige Schaffen von Lois und Franziska Weinberger transparent und wird im Lentos anhand einer großen Einzelausstellung präsentiert.

Im Beitrag ein Interview mit Franziska Weinberger während des Ausstellungsaufbaus im Lentos.

Ein Sendung von Pamela Neuwirth

 

Sendung im Archiv

Zuletzt geändert am 26.10.08, 00:00 Uhr

Avatar

Verfasst von

zur Autorenseite

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.