liessmann Foto: Zsolnay Verlag, Heribert Corn
Gesendet am Mo 30. Apr 2018 / 12 Uhr
Sondersendung

Konrad Paul Liessmann – 1938 und die Lehren der Geschichte

Im Rahmen einer außerordentlichen Gemeinderatssitzung zum Gedenkjahr 2018 hielt der bekannte Philosoph Univ.-Prof. Dr. Konrad Paul Liessmann einen Vortrag zu "1938 und die Lehren der Geschichte".

Nach einem zeitgeschichtlichen Überblick über die Ereignisse des März 1938 kam Liessmann auf sechs Versuchungen zu sprechen, die durchaus auch in die Jetztzeit führen: Nationalismus; Antisemitische Versuchung; Imperialismus; Die ökonomische Versuchung. Die Versuchung des Erfolgs und letztlich die totalitäre Versuchung.

Konrad Paul Liessmann ist Universitätsprofessor für „Methoden der Vermittlung von Philosophie und Ethik“ an der Universität Wien und ein mit dem Österreichischen Staatspreis für Kulturpublizistik ausgezeichneter Essayist. Seit 1996 ist er der wissenschaftliche Leiter des Philosophicum Lech und Herausgeber der gleichnamigen Buchreihe im Paul Zsolnay Verlag, in dem 2017 auch sein aktuelles Buch „Bildung als Provokation“ erschienen ist.

Liessmanns Vortrag fand am 13. März 2018 im Alten Rathaus am Linzer Hauptplatz statt. Eingeleitet wurde die außerordentliche Gemeinderatssitzung durch den Linzer Bürgermeister Klaus Luger, musikalisch umrahmt vom Ensemble bzw. SolistInnen der Linzer Musikschule.

Andreas Wahl war für Radio FRO vor Ort dabei, seine Aufnahme hatte ich für die Ausstrahlung im Open Space bearbeitet – leider konnte am 30.4. nur die „rohe Fassung“ ausgestrahlt werden, zum Nachhören im Archiv finden Sie jedoch die bearbeitete Fassung – ohne inhaltliche Abstriche.

Erich Klinger, 18. April und 2. Mai 2018

Zuletzt geändert am 02.05.18, 19:41 Uhr

Erich Klinger

Verfasst von Erich Klinger

zur Autorenseite
Gesendet am Mo 30. Apr 2018 / 12 Uhr