georg_fro_freundeskreis_naturschutz Grafik/Foto: Anna Erber, Tina Weinberger, Kevin Lixl
Radio FRO

Klimaschutz und Nachhaltigkeit

Wir sagen, was ist und zeigen Lösungen auf.

Die Klimakrise beschäftigt uns in verschiedenen Formaten. Eingriffe des Menschen in die Natur durch Verbauung oder Abholzung sowie andere Formen von Umweltzerstörung und ihre Folgen machen sich immer stärker bemerkbar. Eine nachhaltige Zukunft und ein gutes Leben für alle ist auch uns ein Anliegen. Wir berichten daher regelmäßig über Klimaschutzbewegungen und -initiativen sowie von Klimastreiks und beschäftigen uns im Rahmen des FROzine mit dem Thema Nachhaltigkeit.

Zum Beispiel:

mosaik·.·.klima: in diesem Podcast unternimmt Georg Steinfelder mit seinen Interviewpartner*innen Spaziergänge. Betrachtet wird dabei die Klimakrise aus verschiedenen Blickwinkeln.

Wir berichten kritisch, konstruktiv mit Visionen für die Zukunft. Welche Ideen und Lösungen gibt es?

In „Was wäre wenn… der utopische Podcast“ gibt Sigrid Ecker monatlich Raum für politische und soziale Utopien und Visionen, ausgehend von den 17 UN-Nachhaltigkeitszielen (Sustainable Development Goals, SDGs). Auch Österreich hat sich diesen Zielen verpflichtet, die u.a. das Ende von Armut und Hunger anstreben, hochwertige Bildung für alle, Geschlechtergerechtigkeit, Gesundheit und Wohlergehen für alle, nachhaltigen Konsum sowie Maßnahmen zum Klimaschutz.

 

Bist du auch offen, kritisch, frei? Dann werde ein Teil unseres Freundeskreises. Dein Beitrag ab 3,- Euro pro Monat macht uns ein Stück unabhängiger.

Mehr Infos auf: www.fro.at/freundeskreis

Im Rahmen unserer Freundeskreis-Kampagne stellen wir Radio FRO vor: wofür wir stehen, wer die Sendungsmachenden sind und was uns als Freies Radio ausmacht.

Mehr Infos gibt es laufend auf unseren Social-Media-Kanälen und unter: www.fro.at/offenkritischfrei

 

#offen #kritisch #frei #offenkritischfrei #radiofro #freiesRadio #freieMedien

 

Grafik/Foto: Anna Erber, Tina Weinberger, Kevin Lixl

Zuletzt geändert am 01.06.22, 11:09 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.