KaBru Session
FRO Live

KaBru Jam Session

Diese Woche geht's um die Linzer Jam Session Szene. Wir senden ein Gespräch mit zwei Veranstalter*innen und natürlich einen Livemitschnitt vom Jazzabend am vergangenen Dienstag in der KAPU.

Die KAPU Bar kann ja so einiges und hat schon vieles erlebt! Nun ist sie auch ein neuer kreativer Spielplatz der Studierenden der Bruckneruni und lädt jegliche Musizier-, Tanz- und Hörwütige zur regelmäßigen Open Jam Session ein. Auch das Mezzanin veranstaltet neuerdings regelmäßig Jam Sessions. Grund genug um sich einen Überblick über die unterschiedlichen Angebote zum Mitmachen und Zuhören zu machen.
Im Studio sind Sarah Brait (KaBru Sessions) und Marco Fresser (Mezzanin Sessions) zu Gast und berichten von der lebhaften Linzer Session Szene. Wir senden das Gespräch und den Mitschnitt vom Opener Gig mit dem A-Team am vergangenen Dienstag in der KAPU.

Jede Session wird von einer Band mit einem kurzen Konzert eröffnet, danach wird die Bühne zur OPEN STAGE. Frei nach dem Motto: „ANYTHING GOES“. Am 1. Oktober hat das A-Team den Abend gestartet.

Die sechs (ehemaligen) Studenten P. A. Pillichshemmer, H. A. Earth, A. D. Cue, P. M. Wohofskeyboard, J. Pressmoa und L. H. Chickenfarmer sind auf der Flucht vor der Jazzpolizei. Dabei helfen sie Menschen, die in Not geraten sind und vom Gesetz im Stich gelassen wurden.

Besetzung:
Patrick Pillichshammer – drums
Lukas Handlbauer – drums
Philipp Wohofsky – keys
Jakob Preßmair – bass
Andi Holler – sax
Andreas Erd – guit

Für die nächsten Veranstaltungen wird es einen gemeinsamen Flyer geben, mit einem Überblick über alle Sessions. Die nächste Session in der KAPU findet am 17.10. statt und am 23.10. wird im Mezzanin gejammed. Regelmässige Sessions finden traditionellerweise auch im Smaragd und im KHG-Heim statt und das KaBru-Festival in der KAPU geht am 25.10. über die Bühne.

KAPU
Mezzanin
Smaragd
Musik im Jazzkeller KHG

Zuletzt geändert am 08.10.19, 13:22 Uhr

Gesendet am Fr 04. Okt 2019 / 22 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.