FROzine Weltempfänger Weltempfänger
Alexandra on pixabay.com
FROzine

Proteste in Kolumbien

Im Weltempfänger des Infomagazins FROzine die Situation Geflüchteter an der bosnisch-kroatischen Grenze, Proteste in Kolumbien, Giftmüll vor Kaliforniens Küste und die Focus Europa Nachrichten.

Zur Situation auf der „Balkanroute“

„Jede Unterstützung für Geflüchtete ist in Bosnien verboten“, berichtet eine freiwillige Helferin aus Berlin. Sie war sechs Wochen in Velina Kladusa an der bosnisch-kroatischen Grenze, wo sich ca. 12.000 Menschen in und außerhalb von Lagern befinden sollen. Freiwillige Helfer*innen verteilen Kleidung und Essensgutscheine, und begleiten Menschen zu Ärzt*innen und Optiker*innen. Radio Dreyeckland aus Freiburg hat nach der Situation vor Ort, dem Alltag der Geflüchteten und der Rolle der EU gefragt.

Interview zum Nachhören


Proteste in Kolumbien fordern Todesopfer

Mitten in der Pandemie beschließt die Regierung in Kolumbien Steuer- und Gesundheitsreformen. Diese beinhalten Steuererhöhungen, die vor allem ärmere Bevölkerungsgruppen, aber auch die Mittelschicht getroffen hätten. Daraufhin kommt es zu Protesten, die nun schon einige Wochen andauern. Präsident Iván Duque lenkt ein und zieht die Reformen zurück, aber die Wut gegen die korrupte Regierung bleibt. Vor allem junge Menschen in Kolumbien fordern Veränderungen im Bildungs- und Sozialsystem. Die Polizei reagiert mit Gewalt, die Medien zensiert, aber durch die sozialen Medien werden die Menschenrechtsverletzungen öffentlich. Mehr dazu in einem Beitrag von Radio Z in Nürnberg.

Beitrag zum Nachhören


Giftmüll vor der Küste Kaliforniens

Vor der Küste Kaliforniens wurde ein illegales Endlager des Pestizids DDT im Meer entdeckt. Mindestens 27.000 Fässer der hochgiftigen Chemkialie werden dort vermutet. Anscheinend verrotten diese seit mehr als 40 Jahren auf einer Fläche von der Größe von San Francisco.

Radio Corax hat den Geologen und Sozialwissenschaftler Marcos Buser gefragt, welche Probleme die Endlagerung solcher Chemikalien mit sich bringt. Buser ist seit über 40 Jahren auf dem Gebiet der Kernenergie und der chemotosxischen Sonderabfallentsorgung tätig. Er leitet das Institut für nachhaltige Abfallwirtschaft in Zürich und betreut darüber hinaus große Abfallprojekte in der Schweiz und in den Nachbarländern.

Interview zum Nachhören


Focus Europa Nachrichten vom 5. Mai 2021

Radio Dreyeckland gestaltete die Focus Europa Nachrichten zu folgenden Themen: Brexitfolgen: Frankreich droht Kanalinsel den Strom abzuschalten. NSU 2.0: Staatsanwaltschaft vermutet versehentliche Datenweitergabe durch die Polizei. Ehemaliger Gesundheitsminister belastet Bolsonaro. Anwalt beantragt Wiederaufnahme des Verfahrens im Mordfall George Floyd. Konservative triumphieren in Madrid, Annäherung an Rechtsradikale.

Nachrichten zum Nachhören

 

Moderation: Marina Wetzlmaier

CC-Musik: Lobo Loco – Some Tidada, Sarah Maison – Western arabisant

Zuletzt geändert am 09.05.21, 22:19 Uhr

Verfasst von Marina Wetzlmaier

zur Autorenseite
Gesendet am Mo 10. Mai 2021 / 18 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.