cdbc4b356384394e5949df4026b189b2.jpg
Gesendet am So 26. Jun 2016 / 23 Uhr
IMC - India meets Classic

IMC – India meets Classic presents… Raga CDs des Monats (06/2016): Die Magie der Musik – eine Hommage an Bhimsen Joshi.

Stellen wir uns das Indien im Jahre 1933 vor. Es war die Zeit, als Gandhi in den Hungerstreik gegen die Diskriminierung niederer Kasten trat. Hier machte sich ein kleiner Junge aus einer Brahmanenfamilie im Alter von 11 Jahren alleine auf den Weg, um einen Musiklehrer zu finden. Bhimsen Gururaj Joshi war sein Name, Sohn von einem Schullehrer und und ältester Sproß mit 15 Geschwistern...

Stellen wir uns das Indien im Jahre 1933 vor. Es war die Zeit, als Gandhi in den Hungerstreik gegen die Diskriminierung niederer Kasten trat. Hier machte sich ein kleiner Junge aus einer Brahmanenfamilie im Alter von 11 Jahren alleine auf den Weg, um einen Musiklehrer zu finden. Bhimsen Gururaj Joshi war sein Name, Sohn von einem Schullehrer und und ältester Sproß mit 15 Geschwistern. Joshi’s Mutter starb sehr frü.

Bhimsen Joshi sollte mit seiner “Goldenen Stimme” mit 3 Oktaven Umfang den Gesang der nordindischen Klassik massgeblich mitprägen, bis zu seine Ableben im Janur 2011. Im Nachruf von Indian Express war zu lesen: “Die Stimme des letzten Titan der nordindischen Klassik bleibt nun für immer stumm, aber seine Melodien werden immer fortbestehen.” Unsere heutige Sendung “Die Magie der Musik” ist eine Hommage an diesen Ausnahmekünstler, an Bimsen Joshi (04.02.1922 – 24.01.2011).

Sendetermine…

26. Juni 2016 – 23:00 Uhr  CET (05:00 pm EST) @ Radio FRO (A)
(Premiere: 18.04.2011 – 23:00 Uhr @ Tide Radio)
broadcasting plan | streaming (Internet Radio & Mobile Radio) | podCast

Der Autoliebhaber Bhimsen Joshi fuhr Mercedes

Der Autoliebhaber Bhimsen Joshi fuhr Mercedes

Seinen Meister (Guru) fand Joshi im Alter von 14 Jahren. Es war Rambhau Kundgolkar. Heute ist uns dieser Schauspieler und Sänger der nordindischen Klassik eher geläufig als Pandit Sawai Gandharva. Er lebte von 1886 bis 1952. Der herausragende Verdienst von Pandit Gandharva um die indische Klassik ist die Popularisierung eines Gesangsstiles, in der Tradition derKirana Gharana. Neben Bhimsen Joshi gehörte zu den Schülern von Saway Gandharva die großartige Sängern Gangubai Hangal. Wir verweisen dazu auf die Sendung “Dr. Gangubai Hangal – Voice of Tradition“.

Die Mehrzahl der Sänger der nordindischen Klassik kommen aus der Tradition der Kirana Gharana. Sie wurde massgeblich von Abdul Karim Khan und seinem Cousin Abdul Wahid Khan bis in die 40er und 50er Jahre des letzten Jahrhunderts geprägt.
Abdul Karim und Abdul Wahid revolutionierten die moderne Gesangsform Khayal. Sie fügten ein langsames Tempi hinzu, Vilambit. So kann vom dem Sänger jede Note einer Ragaskala, Note für Note in einer Gesangsdarbietung beschrieben werden.
Beeinflusst von der südindischen Klassik, hat Abdul Karim Khan dem Einsatz einer  Ornamentik besonderem Augenmerk geschenkt. Die Muster sind wellenförmig und setzen sich aus dem Notenmaterial der Ragaform zusammen. Es ist ein Markenzeichen von Gesangsinterpretationen im Stile der Kirana Gharana, dass die zweite Note, Rishabh als “natürlich”, d.h. weder vermindert noch erhöht und auch nicht betont gespielt wird.

Neben der Kirana Gharana hatte Bhimsen Joshi in seiner eigenen künstlerischen Entwicklung auch Stilelemente aus anderenGharanas in einen ihm ganz eigenen Gesangs- und Interpretationsstil eingeflochten.

Schon im Alter von nur 31 Jahren gründete Bhimsen Joshi das Sawai Gandharva Sangeet Mahotsav, zu Ehren seines Lehrers Sawai Gandharva und als Plattform für die Gesangskunst der Kirana Gharana. Heute ist der 3-tägige Event einfach bekannt als Sawai, er findet immer im Dezember statt. Es ist eines der wichtigsten Festivals, wenn nicht gar das Wichtigstes für die indisch-klassische Musik. Seit 1953 findet das Musikfestival Sawai Gandharva alljährlich in Pune statt und wurde von Bimseh Joshi selbst  49 Jahre lang geleitet, bis 2002. Heute organisiert sein Sohn Shrinivas Joshi das Festival. Für jeden Nachwuchsmusiker der indischen Klassik bedeutet eine Einladung zum Sawai Gandharva der Beginn einer professionellen Musikerkarriere.

Erst sehr spät, im Jahre 2008 erhielt Bhimsen Joshi den “Juwel von Indien”, den Bharat Ratna. Es ist der höchste Zivilorden Indiens. Er wurde das erste Mal im Jahre 1954 vergeben. Mit dem Bharat Ratna werden Künstler, Literaten und Wissenschaftler für ihre gesellschaftlichen Verdienste ausgezeichnet. Neben Bhimsen Joshi erhielten den Bharat Rathna Musiker wie die Sitarlegende Ravi Shankar  (1999) oder Lata Mangeshkar (2001), eine berühmte Sängerin des Indischen Films(Bollywood).

Bharatratna Pandit Bhimsen Joshi Kaladalan: The music library, located on the ground floor, has 28 cubicles each of which is equipped with a computer and headphones. Music lovers can enjoy the music for which they will be charged. (Source: Sakaal Times)

Bharatratna Pandit Bhimsen Joshi Kaladalan (Pune, Vasantrao Bagul garden grounds, Sahakar Nagar):  The music library, located on the ground floor, has 28 cubicles each of which is equipped with a computer and headphones. Music lovers can enjoy the music for which they will be charged. (Source: Sakaal Times (04/2011))

Mit einer Einweihungsfeier im Februar 2011 hatte die Stadtverwaltung von Pune ein neues Kunstzentrum in Würdigung von Pandit Bhimsen Joshi benannt als “Bharatratna Pandit Bhimsen Joshi Kaladalan“… und die Landesregierung legte ein Musikstipendium für klassische Musik in Gedenken an die Legende Bhimsen Joshi auf.

Bhimsen Joshi sung duets (Jugalbandi) with great vocal maestros like Pt. Jasraj, Ustad Rashid Khan or 
with Dr. Balamurali Krishna (BMK) in two different languages (Joshi in Hindi and BMK in South Indian languages)…

 

+++

Zuletzt geändert am 26.06.16, 00:00 Uhr

Avatar

Verfasst von Lothar J.R. Maier

zur Autorenseite
Gesendet am So 26. Jun 2016 / 23 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.