Weltfrauentag © Gerd Altmann auf Pixabay
Gerd Altmann
FROzine

Honduras: Wir sind nicht alleine?!

Im Weltempfänger des Infomagazins FROzine gibt es anlässlich des Weltfrauentags drei Beiträge mit dem globalen Blick auf Frauen: die geplante Verschärfung des Abtreibungsverbots in Honduras, die Menschenrechtsverletzungen an indigenen Frauen und die internationale feministische Plattform Capire.

Wir sind nicht alleine – zur Verschärfung des Abtreibungsverbots in Honduras

Der Nationale Kongress in Honduras hatte eine Reform des Artikels 67 bestätigt. Diese hätte das ohnehin schon bestehende Abtreibungsverbot in Honduras verschärfen sollen. Vor allem auch die Entkriminalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen sollte durch zukünftige Regierungen verboten werden. Infolge dieser Ereignisse hatte es am 25. Jänner 2021 Proteste gegeben, vor allem in der Hauptstadt von Honduras, in Tegucigalpa. Proteste die von verschiedenen Gruppen organisiert wurden, die natürlich für den legalen und sicheren Schwangerschaftsabbruch sind. Neesa Medina ist Aktivistin und Mitglied von der Gruppe Somos Muchas. Dies ist eine Gruppe, die sich in Honduras für die Freiheit und das Leben von Frauen einsetzt. Radio Corax hat mit Neesa Medina von Somos Muchas gesprochen.

Gespräch zum Nachhören

Menschenrechtsverletzungen an indigenen Frauen in Kanada und den USA

Die Aktionsgruppe Indianer & Menschenrechte e.V. (AGIM) ist eine Organisation, die sich im Rahmen der Menschenrechtsarbeit der politischen und kulturellen Unterstützung indigener Völker in Nordamerika widmet. Von indigenen Organisationen ausdrücklich beauftragt, unterstützt AGIM diese Völkern in ihrem Kampf um Selbstbestimmung und Anerkennung als souveräne Nationen. Monika Seiller spricht mit Tyna Baginsky von Radio Lora München über Menschenrechtsverletzungen an indigenen Frauen in Kanada und den USA.

Interview zum Nachhören

Die internationale feministische Plattform Capire

Seit Beginn 2021 gibt es die internationale Plattform capire. Es ist ein Medienportal, auf dem lokale und globale Kämpfe von Feminist*innen
weltweit in Audio, Video und Text, vorgestellt werden. Durch die Übersetzung in 4 Sprachen verbinden sie feministische Bewegungen
weltweit. Diese Diversität rührt von dem internationalen Frauenmarsch, aus dem heraus die Plattform entstand. Die Themenbereiche der Publikationen umfassen Autonomie, Demilitarisierung, Ernährungssouveränität, aber auch Klimagerechtigkeit und vieles mehr. Helena, eine der Organisator*innen aus Brasilien erzählt Radio T über die Entstehung und Besonderheiten von Capiremov.org.

Gespräch zum Nachhören

Moderation: Nora Niemetz
CC-Musik: Venticinque Aprile („Bella Ciao“ Orchestral Cover) by Savfk | https://www.youtube.com/savfkmusic, Music promoted by https://www.free-stock-music.com, Attribution 4.0 International (CC BY 4.0), https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/

Zuletzt geändert am 17.03.21, 16:58 Uhr

Gesendet am Mo 08. Mär 2021 / 18 Uhr