Stifterhaus Fassade Foto: Otto Saxinger
Foto: Otto Saxinger
Anstifter - Stifterhaus Linz on air

Grundbücher der österreichischen Gegenwartskultur nach 1945

20 Jahre Premiere feiert das Format "Grundbücher". Radio FRO spricht im Interview mit dem Literaturwissenschaftler Klaus Kastberger vom Literaturhaus Graz und Regina Pintar, ihres Zeichens stellvertretende Direktorin des StifterHaus Linz, über den Inhalt ausgewählter Literaturen.

Mit Radio FRO auf einen akustischen Streifzug durch die Grundbücher der österreichischen Gegenwartskultur seit 1945:

Als ein besonderes “Schlüsselwerk” der österreichischen Nachkriegsliteratur kann beispielsweise Hans Leberts vielschichtiger Roman Wolfshaut (1960) gelten, der das Fortwirken des Faschismus in der österreichischen Provinz aufgrund der Nichtaufarbeitung von Verbrechen in der NS-Zeit thematisiert. In der Sendung wird das Schreiben am und mit dem Trauma von Krieg, Shoa und der sogenannten Vergangenheitsbewältigung besprochen, vom Verschwinden bei Ilse Aichinger ist die Rede und davon, wie der de facto unmündige Ernst Herbeck zum Wortkünstler wurde und heute zur Art brut Kunstszene zu zählen ist.

In der Sendung sprechen Klaus Kastberger und Regina Pintar über das Literatur-Format “Grundbücher der österreichischen Literatur nach 1945”.

 

Zuletzt geändert am 01.12.21, 18:10 Uhr

Gesendet am Mi 01. Dez 2021 / 17:30 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.