eugen2
Vordergründig - Hintergründig

Felix Mitterers Sozialdrama „Sibirien“ (1989) in „Vordergründig-Hintergründig“

Die Linzer Theater-Legende Eugen Victor (81) ist zurzeit im Sozialdrama "Sibirien" von Felix Mitterer in der Tribüne Linz zu sehen. Victor verkörpert den alten Herrn Aigner, der im Mittelpunkt des Stückes aus dem Jahre 1989 steht. In der Sendung hören Sie Eugen Victor und seine Bühnenpartnerin Paula Kühn sowie Regisseurin Cornelia Metschitzer. Sie sprechen über das Stück und seine aktuellen Bezüge.

„Im Pflegeheim ist es kälter als in Sibirien“, sagt der alte Herr Aigner. Er kommt vom Spital direkt ins Pflegeheim, wo er nun in einem verzweifelten Selbstgespräch der Welt zu erklären versucht, dass er hier am falschen Ort gelandet ist. Aigner vergleicht seine unfreiwillige Einweisung ins Heim mit seiner Deportation nach Sibirien, wo er einst als junger Soldat in Kriegsgefangenschaft war.
Regisseurin Cornelia Metschitzer (49) möchte mit ihrer Inszenierung keineswegs Pflegekräfte oder Familienmitglieder denunzieren. „Wir wollen vielmehr erklären, wie es dazu kommen kann, dass Herr Aigner sagen muss, im Pflegeheim sei es kälter als in Sibirien.“ Laut Victor würde der alte Herr Aigner durch seinen Altersstarrsinn zum Kotzbrocken. „Dazu wird wohl jeder Mensch, wenn er hilflos ist.“
Weit über das Altersthema hinaus zeigt Mitterer in „Sibirien“ viele negative Entwicklungen und Missstände der heutigen Gesellschaft auf. Kritisch betrachtet werden unter anderem das Konsumverhalten sowie der Zeitdruck, den sich viele Menschen selbst auferlegen.

Quelle: https://kurier.at/chronik/oberoesterreich/im-pflegeheim-ist-es-kaelter-als-in-sibirien/304.989.581

Zuletzt geändert am 13.01.18, 21:55 Uhr

Verfasst von Peter Pohn

zur Autorenseite
Gesendet am So 14. Jan 2018 / 10 Uhr