776270f51e3deecc1f3dd3d596437899.jpg
FROzine

Diskussionen, Preisträgerfilme & Local Artists

18.4. FROzine 18 Uhr // Berichte von den Diskussionsveranstaltungen des “EU XXL Forums” rund um die europäische Filmindustrie und der Diskussion zur Programmschiene “Stadt-Migration-Identität” im Architekturforum Oberösterreich. Außerdem Nachberichte zu Preisträgerfilmen und Local Artists.

In der letzten Crossing Europe Spezialausgabe des Frozinewerfen heute einen blick zurück auf das achte filmfestival in linz, dass seit gestern wieder geschichte ist, stellen die preisträgerInnenfilme vor und bringen Ausschnitte aus Diskussionen, die Rahmenprogramm von Crossing Europe waren.

Heuer zum ersten Mal zu Gast bei Crossing Europe war das EU XXL Forum mit dem Motto: think small-medium-large in cultural spaces and markets. Das EU XXL Forum ist eine Konferenz zu den aktuellen Entwicklungen im audivisuellen Sektor. Ihr hört einen ausschnitt vom zweiten tag des XXL Fforums in Linz, das am 14. April im Nordico stattfand mit dem Titel. Models for the future or water under the bridge? The role of collecting societies in national and european comparisan. Vision für morgen oder Schnee von gestern? Die Zukunft der heimischen Verwertungsgesellschaften im europäischen Vergleich. Kerstin Jorna, stellvertretende Kabinettchefin des Kommissars für Binnenmarkt in der europäischen Kommission, spricht zu Beginn über das Erfodernis von gemeinsamen Mindeststandards der Collecting Societies. Es braucht gesetzliche Regeln um den Onlinemarkt sich nicht selbst zu überlassen und der Downloadpiraterie ein Ende zu bereiten. Sie spicht weiters davon was mögliche Lösungen sein können, wie zb Collecting Management, was die EU Kommission plant und welche Position sie einnimmt, auch im Gegensatz zu den einzelnen Mitgliederstaaten.

Ein Schwerpunkt des achten XE Filmfestivals waren Filme, die sich mit MigrantInnen und ihren Lebenswelten auseinandersetzten. Der diesjährige director´s talk fand am Samstag den 16. April im Architekturforum Linz statt und beleuchtete in einer Diskussion mit den Regisseuren Bruno Moll, Agostino Imondi und Arman T. Riahi und dem Stadtsoziologen Peter Arlt die Probleme von MigrantInnen, vor allem der zweiten und dritten Generation, die ja zum teil bereits in Österreich geboren wurden, sich aber oft nicht als ÖsterreicherInnen fühlen (dürfen). Lotte Schreiber, die diese Filmreihe Stadt-Migration-Identität für Crossing Europe kuratiert hat, führte das Gespräch.

Durch die Sendung führt Daniela Schopf.

Zuletzt geändert am 29.03.11, 00:00 Uhr

Verfasst von Michael Gams

zur Autorenseite
Gesendet am Mo 18. Apr 2011 / 18 Uhr

Schreibe einen Kommentar