Wahl Symbolbild
Kultur & Bildung spezial

Der Kampf um den Kanzler

Auf welche Methoden und Kommunikationswege setzen die ÖVP, FPÖ und SPÖ im aktuellen Wahlkampf? Wie weit würden sie in ihren Kampagnen gehen und worin liegt überhaupt der Unterschied zwischen negativen Kampagnen und Schmutzkampagnen?

Wahlplakate, Werbevideos in sozialen Medien und breitangelegte Kampagnen – Österreich ist auch 2017 wieder in der Wahlkampfzeit angekommen.

Bevor in einem Monat ein neuer Nationalrat gewählt wird, hat der Oberösterreichische Presseclub am 11. September 2017  zu einer Podiumsdiskussion unter dem Titel „Der Kampf um den Kanzler“ eingeladen. Auf welche Methoden die ÖVP, FPÖ und SPÖ setzen, um Wähler*innen zu mobilisieren, ob sie noch Hausbesuche absolvieren oder doch lieber auf soziale Medien setzen, war nur ein Teil der Fragen, denen sich

Dr. Wolfgang Hattmannsdorfer, Landesgeschäftsführer ÖVP OÖ

Erwin Schreiner, Landesparteisekretär FPÖ OÖ

Bettina Stadlbauer, Landesgeschäftsführerin SPÖ OÖ

und Mag. Christoph Hofinger, Wahlforscher (SORA-Institut)

stellten. Auch wie weit sie für ihre Kampagnen gehen würden und was die kommende Nationalratswahl tatsächlich entscheiden werde, wollte Mag. Werner Pöchinger wissen. Der Presseclub-Vorstand und Ressortleiter der Landespolitik und Wirtschaft bei der Kronen Zeitung Oberösterreich hat den Abend moderiert.

Katharina Wurzer hat die Diskussion für die Kultur & Bildung spezial Sendung am 15. September 2017 aufgezeichnet und zusammengefasst.

Bild: Stichwahl des Oberbürgermeisters von Hannover 2013, Quelle: Wikipedia

Zuletzt geändert am 16.09.17, 09:09 Uhr

Verfasst von Katharina Wurzer

Katharina hat einen Abschluss in Soziologie und studiert Politische Bildung in Linz. Darüber hinaus ist sie regelmäßig journalistisch tätig, z.B. in Form von Praktika (Radio Oberösterreich, Neues Volksblatt,...) und als Redakteurin für das Onlinemagazin subtext.at. Derzeit ist sie als Praktikantin bei Radio FRO vor allem für das FROzine (Wochenrückblick, redaktionelle Beiträge,...) und manchmal auch für Kultur & Bildung spezial zuständig.

zur Autorenseite
Gesendet am Fr 15. Sep 2017 / 17 Uhr