Logo_Zivilklausel_end_radioNeu
Werkstattradio

An den Universitäten braucht es eine Zivilklausel jetzt!

Sollen die österreichischen Universitäten als öffentliche Bildungseinrichtung zur nachhaltigen Sicherung pluraler, offener und sozialer Gesellschaften beitragen? Eine Forschung für Frieden, Nachhaltigkeit und Demokratie, also Zivile Forschung ermöglichen und betreiben?

Ja natürlich, Zivilklausel jetzt, so soll es sein. Im Wiederspruch stehen aber die marktwirtschaftlichen Interessen und budgetären Zwänge der Universitäten, welche entgegen des Bildungsethos, zunehmend militärische Forschungsaufträge annehmen.
Nicht immer und für jeden Forschenden ist es direkt und offensichtlich, für welchen Zweck sein Forschungsprojekt dienlich ist. Wer jedoch genauer hinsieht bemerkt sehr bald, dass rüstungstechnische Forschung sich in österreichischen Universitäten breit macht. Dies steht in keinem Widerspruch zu den militärischen Vorhaben der EU vorangetrieben Aufrüstung und Militarisierung durch Pesco.
Wir aber benötigen Universitäten, welche nachhaltige Lösungen zu den großen Fragen der Menschheit forschen, wie Frieden für alle, Klimawandel überleben, ausreichend Nahrung für alle oder gerechter Wohlstand für alle. Junge österreichische Studierende erkennen diesen Wiederspruch und veranstalteten eine bestens Besetzte Tagung gegen Rüstungsforschung an Unis mit dem Motto, Zivilklausel jetzt.
Wir waren dabei und bringen aufgrund der Sendungslänge gekürzte aber Interessante Argumente zu diesem Thema.
Beigetragen haben Thomas Roithner, Friedens und Konfliktforscher
Wolfgang Liebert, Risiko und Technikfolgenforscher referiert zu Dual Use
Bettina Fiegl, Journalistin der Wiener Zeitung zu ihrer Pentagon Story hören
Eveline Steinbacher, Friedensaktivistin informiert uns zu Rüstungsforschung an den österreichischen Universitäten

Zuletzt geändert am 10.02.20, 07:10 Uhr

Rudi Schober

Verfasst von Rudi Schober

zur Autorenseite
Gesendet am Mo 17. Feb 2020 / 19 Uhr