1213094176.jpg

Acis und Galathea – Pastorale von Georg Friedrich Händel

Aufgrund technischer Probleme entfällt die Sendung am 28. Mai!!!

Das Libretto stammt von John Gay, Alexander Pope und John Hughes nach einer Episode aus Ovids Metamorphosen.
Die Fassung in deutscher Sprache stammt von Wolfgang Amadeus Mozart.....

Inszeniert wird Acis und Galathea von der jungen Regisseurin Magdalena Fuchsberger.
Premiere ist am 01.06.2008 in der Arkade am Taubenmarkt.

Nymphen und Hirten erfreuen sich an ihrem glücklichen Leben und der Natur. Nur Galathea, eine halbgöttliche See-Nymphe, sucht ihren Geliebten, den Hirten Acis. Der Hirte Damon warnt Acis, seine Herde wegen Galathea allein zu lassen, was dieser aber missachtet. Der Riese Polyphem ist von Amors Pfeil getroffen und ebenfalls in Galathea verliebt. Als er nicht erhört wird, versucht er sie mit Gewalt zu erobern, und schlägt alle Ratschläge, etwas sanfter zu werben, in den Wind.
Damon warnt Acis vor dem widerwärtigen Polyphem, doch dieser entscheidet sich zu kämpfen. Damon versucht ihn zu überzeugen, indem er auf die Vergänglichkeit der Liebe verweist, doch Acis und Galathea schwören sich ewige Liebe. Als Polyphem die beiden entdeckt, tötet er rasend vor Eifersucht Acis. Galathea ist untröstlich, besinnt sich aber auf ihre göttlichen Kräfte und verwandelt Acis in einen Quell.

Acis und Galathea entstand im Sommer 1718 auf dem Landsitz des Duke of Chandos, Händels Gönner. Dort fand auch im selben Jahr die Uraufführung statt, und zwar im privaten Rahmen, unter freiem Himmel und
wahrscheinlich konzertant.

 

 

Zuletzt geändert am 27.05.08, 00:00 Uhr

Avatar

Verfasst von Michael Schweiger

zur Autorenseite

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.