996ef987990b488642071af730bdb444.jpg
FROzine

10 Jahre FRF

Gefeiert wird am 27.3. ein Jubiläum und ein Abschied gleichzeitig - 10 Jahre Freies Radio Freistadt und der Abschied vom Studio in der Local-Bühne Freistadt.

10 Jahre Freies Radio Freistadt

Im März 2005 ging das Freie Radio in Freistadt erstmal auf Sendung: 120 SendungsmacherInnen gestalten heute mehr als 70 regelmäßige Sendungen. Die Redakteur*innen sind Menschen und Vereine aus der Region. Von Beginn an war das Studio im Kulturverein „Local-Bühne“ verankert – im Dachgeschoss des „Kino Freistadt“. Seit wenigen Wochen wird aus dem neuen Studio in der Pfarrgasse 4 gesendet, im Herzen von Freistadt. Heute ist das Geschäftsführerteam, Otto Tremetzberger und Harald Freudenthaler, zu Gast im Studio, um mit uns über die letzten 10 Jahre zu plaudern und in die Zukunft des FRF zu blicken.

Gefeiert wird am 27. März 2015, ab 18:00 Uhr im Kino Freistadt, Salzgasse 25, 4240 Freistadt.
Alle Informationen finden sich hier.

 

Welches Fleisch kommt ins Tierfutter?

Birgit Gallistl ist dieser Frage nachgegangen und hat für die Sendung Stallgeflüster den Betriebsleiter des Linzer Schlachthofes – Herrn Werner Siegl- zum Thema Fleisch für Tierfutter interviewt.

CC-Musik in der Sendung: Anitek
Moderation: Nora Niemetz

Zuletzt geändert am 23.03.15, 00:00 Uhr

Nora Niemetz

Verfasst von Nora Niemetz

2007 Teilnahme an der FRO-Lehrredaktion. Absolvierung verschiedener berufsbegleitender Lehrgänge (Medienkundlicher Universitätslehrgang, Marketing & Kommunikation, Smart Enterprise Coach für nachhaltige Unternehmenskultur, Studium Integrale Vorsorge und Öffentlichkeit in Kooperation mit Ö1). Seit 2008 wöchentliche Sendungsgestaltung bei Freien Radios. Seit 2013 Frozine Redakteurin. Arbeitet bei Südwind Oberösterreich. Freut sich über lebenslanges Lernen interessiert sich aber vor allem für Umwelt, Nachhaltigkeit, Technik, Naturwissenschaften, Entwicklungszusammenarbeit und soziale Themen.

zur Autorenseite
Gesendet am Mo 23. Mär 2015 / 18 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden von der Redaktion moderiert. Es kann daher etwas dauern, bis dein Kommentar hier erscheint. Wir behalten uns vor, diskriminierende oder diffamierende Kommentare, sowie solche, die straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, zu entfernen.